Fussball

Philippe Coutinho: FC Barcelona spart fünf Millionen Euro Ablöse wegen Champions-League-Aus

Von SPOX

Das Ausscheiden im Champions-League-Halbfinale gegen den FC Liverpool (0:4) hat für den FC Barcelona zumindest aus finanzieller Sicht einen positiven Nebeneffekt.

Eine Klausel im Vertrag von Angreifer Philippe Coutinho sieht laut eines Berichts der spanischen Sportzeitung AS vor, dass die Katalanen im Falle eines Titelgewinns in der Königsklasse rund fünf Millionen Euro an dessen Ex-Klub Liverpool überweisen müssen. Durch das Ausscheiden in der Runde der letzten Vier wird diese Zahlung nun definitiv nicht fällig.

Coutinho war im Januar 2018 für 135 Millionen Euro Ablöse von Liverpool nach Barcelona gewechselt. Im Rahmen der Verhandlungen waren eben auch einige weitere Bonuszahlungen vereinbart worden.

Capello über Coutinho: "In Auswärtsspielen macht er gar nichts"

Bei der ersten Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte enttäuschte der Brasilianer jedoch am Dienstagabend und wurde bereits nach 60 Minuten ausgewechselt.

Im Anschluss an die Partie geriet der 26-Jährige aufgrund seiner Leistung in die Kritik. "Aus meiner Sicht hätte er nicht spielen sollen. In Auswärtsspielen macht er gar nichts", ließ beispielsweise der ehemalige England-Coach Fabio Capello verlauten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung