Fussball

FC Barcelona: Offenbar vier Nachfolgekandidaten für Ernesto Valverde gehandelt

Von Ignasi Oliva Gispert
Ernesto Valverde verlor mit Barca das Finale gegen Valencia.

Die Niederlage im Finale der Copa del Rey gegen den FC Valencia hat beim spanischen Meister FC Barcelona die Diskussion um Trainer Ernesto Valverde befeuert und vier Namen als mögliche Nachfolger für den Übungsleiter ins Spiel gebracht.

Zwar gab es nach der 1:2-Pleite im Pokalendspiel ein öffentliches Treuebekenntnis von Präsident Josep Maria Bartomeu, doch intern werden Zweifel daran geäußert, ob der Ex-Bilbao-Coach noch der Richtige ist, um Barca in die neue Saison zu führen.

Dies berichtet unter anderem die Mundo Deportivo und sie schreibt, dass die Namen von vier möglichen Nachfolgern aktuell bei den Bossen der Blaugrana diskutiert werden. Darunter ist unter anderem Ronald Koeman. Der einstige Barca-Profi brächte den nötigen Stallgeruch mit, ist aktuell aber als Trainer der Niederlande beim KNVB noch bis 2022 unter Vertrag und wäre damit nicht unbedingt verfügbar.

Anders stellt sich die Situation bei Massimiliano Allegri dar. Er verlässt Juventus Turin in diesem Sommer nach fünf erfolgreichen Jahren und hat bisher noch keinen neuen Job gefunden. Nach Informationen von SPOX und Goal spekuliert der sechsmalige Serie-A-Meister darauf, dass sich die Katalanen bei ihm melden und er will darauf warten, ehe er eine Entscheidung über seine Zukunft fällt.

Barca: Allegri, Martiez und Emery offenbar Kandidaten

Auch eine einjährige Auszeit ist für den 51-Jährigen denkbar, sollte er kein Angebot eines Top-Klubs erhalten. Allegri wäre der erste italienische Trainer beim FC Barcelona.

Der dritte gehandelte Kandidat ist Roberto Martinez, Belgiens aktueller Nationaltrainer. Sein Vertrag bei den Roten Teufeln ist noch bis zum Sommer 2020 datiert. Er wurde im vergangenen Sommer auch bei Barcelonas Erzrivalen Real Madrid als Nachfolger Zinedine Zidanes gehandelt.

Der Vierte im Bunde ist Unai Emery vom FC Arsenal. Er arbeitete in Spanien bereits erfolgreich in Almeria, Valencia und Sevilla, ehe es ihn über Paris im vergangenen Sommer nach London führte. Auch er ist vertraglich gebunden und zwar bis 2021.

Ajax Amsterdams Erfolgstrainer Erik ten Hag und der derzeit arbeitslose ehemalige Barca-Verteidiger Laurent Blanc passten laut des MD-Berichts zwar in das "technische Profil" des Champions-League-Halbfinalisten, seien aber aktuell keine Option.

Bei Barca wird nach den bitteren Niederlagen gegen Valencia im Pokal und in der Champions League gegen den FC Liverpool alles auf den Prüfstand gestellt. Sportchef Pep Segura muss nach Informationen von SPOX und Goal höchstwahrscheinlich seinen Hut nehmen und hinter Valverde steht eben das dicke Fragezeichen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung