Fussball

Hintertür zum FC Bayern? Fragen und Antworten zum Griezmann-Hammer

Antoine Griezmann wird Atletico Madrid verlassen.

2018 bekannte sich Antoine Griezmann noch unter großem Medienrummel zu Atletico Madrid und verlängerte seinen Vertrag beim Team von Diego Simeone um fünf Spielzeiten. Ein Jahr später aktiviert er seine Ausstiegsklausel und kehrt dem spanischen Hauptstadtklub den Rücken.

Wohin die Reise des französischen Weltmeisters im Sommer geht, ist noch unklar. Der FC Barcelona gilt als heißester, aber nicht als einziger Kandidat auf eine Verpflichtung. Für Atletico ist der Abgang des 28-Jährigen so oder so ein herber Verlust.

SPOX und Goal beantworten die drei wichtigsten Fragen zum Griezmann-Hammer.

Warum verlässt Griezmann Atletico?

Griezmann teilte in einer Videobotschaft am Dienstagabend mit, er wolle "neue Dinge" sehen und "neue Herausforderungen" annehmen. Es war eine bereits zu erwartende Reaktion auf eine Saison, die äußerst bescheiden für ihn lief. Der Stürmer sammelte zwar 31 Scorerpunkte in 47 Spielen, bis auf den Gewinn des europäischen Super Cups gegen Real Madrid gingen er und seine Kollegen aber leer aus.

Besonders schmerzhaft für Griezmann: das Aus im Achtelfinale der Champions League gegen Juventus im März. Er wollte unbedingt das Finale im eigenen Wohnzimmer bestreiten, dem Estadio Wanda Metropolitano, tauchte in beiden Duellen mit den Italienern aber ab. Dafür musste er viel Kritik von den Fans und der Presse über sich ergehen lassen.

Nach Angaben der Madrider Zeitung Marca schloss Griezmann bereits nach jener Enttäuschung mit dem Kapitel Atletico ab. Seine Abschiedsworte belegen auch: Er sieht keine guten Chancen mehr, in den kommenden Jahren große Titel mit den Rojiblancos zu gewinnen. Atleticos Mannschaft befindet sich in einem Umbruch, für den Griezmann keine Zeit opfern will.

Und: Mit Lucas Hernandez, den sich der FC Bayern für 80 Millionen Euro geschnappt hat, und Diego Godin, dessen Weg vermutlich zu Inter Mailand führen wird, verlassen nicht nur zwei wichtige Verteidiger, sondern auch zwei enge Freunde von ihm den Klub.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung