Fussball

Spaniens LaLiga erhält wohl neuen Supercup - Modus im Final Four?

Von SPOX
Der Supercup in Spanien wurde bislang mit Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Der spanische Supercup wird offenbar ab 2020 zu einem Turnier mit vier Mannschaften ausgebaut. Dies berichten spanische Medien. Beschlossen werden soll der neue Modus ebenso wie ein neues Veranstaltungsdatum schon in wenigen Tagen.

Am 29. April, das berichtet unter anderem El Partidazo, soll bei der Versammlung des spanischen Fußball-Verbands RFEF grünes Licht für den neuen Supercup gegeben werden. Dieser soll fortan im Januar eines jeden Jahres außerhalb von Spanien ausgetragen werden.

Der bisherige Supercup zwischen Meister und Pokalsieger wäre damit Geschichte. Vielmehr würden wohl der Erst- und Zweitplatzierte der abgelaufenen Saison, der Pokalsieger sowie der ausgeschiedene Halbfinalist mit mehr Titeln in einem Final Four aufeinander treffen.

FC Barcelona, Real Madrid, FC Valencia und Atletico wären qualifiziert

In diesem Jahr würde das eine Teilnahme des FC Barcelona sowie von Atletico Madrid aufgrund ihrer Tabellenplätze bedeuten. Da Barcelona auch im Pokalfinale steht, wäre der zweite Finalist FC Valencia qualifiziert. Darüber hinaus würde der Halbfinalist mit mehr Titeln berücksichtigt: Real Madrid vor Real Betis.

Aufgrund dieser Regelungen wäre es nahezu unmöglich, dass der FC Barcelona oder Real Madrid die Qualifikation für das Mini-Turnier verpassen. Dies dürfte im Sinne der Veranstalter sein, die den Supercup wohl auch als Marketing-Antrieb fern von Spanien nutzen wollen, nachdem die Verlegung von Liga-Spielen in die USA zuletzt scheiterte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung