Fussball

Gericht fällt Urteil: Ousmane Dembele muss für vermülltes Haus in Dortmund Strafe zahlen

Von SPOX
Ousmane Dembele spielt seit 2017 für den FC Barcelona.

Ousmane Dembele muss für das von ihm angerichtete Chaos in seinem Dortmunder Mietshaus eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro an seinen ehemaligen Vermieter zahlen. Das entschied das Dortmunder Amtsgericht am Montag.

Dembele hatte nach Angaben seines Vermieters bei seinem Wechsel im Sommer 2017 von Borussia Dortmund zum FC Barcelona seine gemietete Unterkunft in einem untragbaren Zustand hinterlassen.

Daraufhin forderte der Vermieter Gerd S. in einer Zivilklage Schadensersatz in Höhe von 21.000 Euro. Das Gericht schlug nun einen Vergleich vor, dem S. nur widerwillig zustimmte.

"Das Haus war total vermüllt. Jedes Zimmer. Als ich das Haus dann zum ersten Mal wieder betreten habe, habe ich einen Schrecken bekommen. "Ich habe jetzt zugestimmt", sagte S. im Anschluss an die Verhandlung am Montag gegenüber der Bild. Dennoch sei er sehr enttäuscht.

Dembele-Vermittler: "So viel Arroganz habe ich selten erlebt"

Besonders gegen das Management von Dembele erhob er schwere Vorwürfe. Berater Marco Lichtsteiner habe ihm "zwischendurch mal angeboten, dass Haus abzureißen und mir ein neues zu bauen", wird S. von der Bild zitiert: "So viel Arroganz habe ich selten erlebt."

S. berichtete in der Verhandlung von Unmengen an Müll, den Dembele im Garten hinterlassen habe und von einem Vorfall, bei dem er gemeinsam mit einem Klempner gerufen wurde, um sich einer verstopften Toilette anzunehmen. "Es stank im ganzen Haus. Die ganze Toilette war verkotet", erklärte S.

Dembele-Anwalt sieht sich und seinen Mandanten als Sieger im Prozess

Dembele-Anwalt Horst Kletke entgegnete diesem Vorwurf nach Angaben der Bild, dass es in einer Wohnung "auch stinken und auch mal dreckig sein" dürfe. "Wichtig ist, dass es bei Auszug wieder in Ordnung ist. Zudem hat mein Mandant auch eine Privatsphäre", erklärte Kletke, der sich und seinen Mandanten Dembele als Sieger in dem Prozess sieht.

"Wir sind heute einen großen Schritt weiter gekommen. Da haben wir sehr viel Boden gut gemacht", sagte Kletke nach der Verhandlung am Montag. Abzüglich der Kaution muss Dembele noch 6611,16 Euro bezahlen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung