Fussball

Rafael van der Vaart über Real Madrids Gareth Bale: "Muss ein Arschloch sein"

Von Ben Barthmann
Gareth Bale durchlebt bei Real Madrid derzeit eine durchwachsene Saison.

Rafael van der Vaart hat Gareth Bale von Real Madrid dazu geraten, insgesamt egoistischer und selbstbewusster aufzutreten. Der ehemalige Profi des Hamburger SV sieht darin die Lösung für die schwankenden Leistungen des Walisers.

"In Holland sagen wir manchmal, dass man auch einfach mal ein Arschloch sein muss", bemühte van der Vaart im Interview mit dem Evening Standard auch eine in Deutschland bekannt Weisheit. Der 37-Jährige riet Bale zu einem egoistischeren Auftreten: "Mann kann auch ein positives Arschloch sein."

Bale solle akzeptieren, dass Real Madrid einst 100 Millionen Euro für ihn bezahlt habe: "In seinem letzten Jahr bei den Tottenham Hotspur hat er über alles entschieden, jeden Freistoß geschossen. Das muss er auch bei Real machen. Ich verstehe, dass es schwierig ist, weil dort so viele gute Spieler sind, aber er sollte es öfter tun."

Rafael van der Vaart: Real Madrid ist gnadenlos

Gareth Bale erlebte bei Real Madrid zuletzt ein Auf und Ab der eigenen Leistungen.. Sein Berater beschrieb den Umgang der Fans mit Bale kürzlich als "absolute Schande." Davon solle sich der Spieler nicht beeinflussen lassen, betonte van der Vaart: "Real Madrid ist ein schwieriger Klub. Egal ob du Cristiano Ronaldo, Bale oder van der Vaart heißt. Wenn du keine Leistung bringst, bist du raus."

In der Wahrnehmung des Niederländers ist Bale ein besonders sensibler Spieler: "Er muss das Vertrauen spüren, dann ist er ein großartiger Spieler. Er muss sich willkommen fühlen. Damit muss er umgehen und ich weiß nicht, ob er das kann." Eine Rückkehr zu den Spurs wäre entsprechend eine "nette Geschichte", wohl aber unwahrscheinlich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung