Fussball

Entlässt Real Madrid heute Santiago Solari? "Es ist kompliziert"

Von SPOX
Santiago Solari steht nach dem Aus in allen Wettbewerben vor der Entlassung bei Real Madrid.

Santiago Solari steht bei Real Madrid vor dem Aus. Am heutigen Montag soll laut übereinstimmenden Berichten aus Spanien eine Entscheidung über die Zukunft des Trainers gefällt werden. Der 4:1-Sieg über Real Valladolid am Wochenende brachte nur wenige Erkenntnisse.

Wie Marca und AS übereinstimmend berichten, wird Real-Präsident Florentino Perez heute sein Vertrauen in Solari aussprechen oder aber den 42-Jährigen beurlauben. Seit dem Aus im Achtelfinale der Champions League gegen Ajax Amsterdam steht Solari mit dem Rücken zur Wand.

Berichte über interne Unstimmigkeiten mehren sich, während die Spieler gegen Valladolid lange den Nachweis ihrer spielerischen Fähigkeiten schuldig blieben. Erst in der zweiten Halbzeit erreichte das Team am Sonntagabend bekannte Qualität und drehte die Partie.

Nacho: Beziehung zu Santiago Solari ist "kompliziert"

Im Anschluss hatte Solari betont, mit den Spielern "bis in den Tod zu gehen." Eine Formulierung, die auch von Verteidiger Nacho bemüht wurde. Für mehr Aufsehen sorgte seine Aussagen bezüglich des Trainers: "Die Beziehung ist im Moment kompliziert, weil die Dinge nicht so klappen, wie wir es gerne hätten."

Nacho sprach von einer "schwierigen Situation für alle", wäre es Real Madrid doch gewohnt, Titel zu gewinnen: "Normalerweise gehen wir mindestens einer Trophäe in den Urlaub." Aktuell aber ist das Team in Champions League wie Copa del Rey ausgeschieden. In der Liga fehlen satte zwölf Punkte auf Tabellenführer Barcelona.

Real Madrid: Rückkehr von Jose Mourinho?

Als möglicher Nachfolger von Solari wird Ex-Trainer Jose Mourinho gehandelt. Der Portugiese war zuletzt bei Manchester United tätig, wurde dort allerdings im Dezember beurlaubt und ist seitdem vereinslos. Der Telegraph hatte die Rückkehr zuletzt als "fast zu 100 Prozent" sicher vermeldet.

Mourinho trainierte Real Madrid bereits von Mai 2010 bis Juni 2013. Der 56-Jährige verbuchte dabei einen Punkteschnitt von 2,30 pro Partie und feierte unter anderem Titel in Meisterschaft und Pokal. Der große Wurf in der Champions League gelang ihm allerdings nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung