Fussball

FC Barcelona bestätigt Verpflichtung von Ajax-Juwel Frenkie de Jong

SID
Unterschreibt beim FC Barcelona einen Fünfjahresvertrag: Frenkie de Jong von Ajax Amsterdam.

Nun ist es offiziell: Der FC Barcelona hat die Verpflichtung von Frenkie de Jong zur kommenden Saison bekanntgegeben. Wie die Katalanen mitteilten, erhält der 21-Jährige einen Fünfjahresvertrag.

Ajax Amsterdam erhält im Gegenzug eine Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro zuzüglich elf Millionen Euro an Bonuszahlungen. Damit löst de Jong Virgil van Dijk als teuersten niederländischen Spieler aller Zeiten ab. Für die Dienste des Innenverteidigers zahlte der FC Liverpool im Dezember 2017 rund 84 Millionen Euro.

"Barcelona war schon immer mein Traumverein. Die Tatsache, dass sie sich so intensiv um mich bemüht haben und ich gute Aussichten auf viel Spielzeit habe, hat die Entscheidung ein wenig leichter gemacht", erklärte de Jong seine Entscheidung gegenüber dem niederländischen Rundfunksender NOS.

De Jong sei ein Spieler, "der das Spiel exzellent lesen und den 'tödlichen' Pass spielen könne", hieß es in einer ersten Barca-Stellungnahme. Josip Bartomeu, Präsident des FC Barcelona, schob wenig später via Twitter hinterher, dass die Katalanen mit der Verpflichtung von Frenkie de Jong "Talent, einen jungen Spieler und den typischen Barcelona-Stil zu unserem sportlichen Projekt" hinzufügten. Er sei davon überzeugt, dass de Jong "in den kommenden Jahren ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft sein wird".

Barca sticht PSG und Manchester City im Rennen um de Jong aus

De Jong hatte im Sommer das Interesse zahlreicher europäischer Spitzenklubs geweckt. Neben Barcelona sollen auch Paris Saint-Germain und Manchester City heftig um die Dienste des hochveranlagten niederländischen Mittelfeldspielers geworben haben. Ajax bestäigte, dass de Jong mit beiden Vereinen sogar Gespräche geführt habe. Auch beim FC Bayern soll der Niederländer auf dem Zettel gestanden haben.

Nach Informationen von Spox und Goal soll Barca de Jong ein Jahresgehalt von bis zu 16 Millionen Euro netto zu zahlen. Dabei handelt es sich um ein Grundgehalt von zehn Millionen Euro und weiteren Bonuszahlungen je nach Statistiken, Titeln und persönlichen Auszeichnungen. Darüber hinaus statteten die Katalanen de Jong mit einer Ausstiegsklausel in Höhe von 400 Millionen Euro aus.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung