Fussball

Real Madrid laufen seit Wechsel von Cristiano Ronaldo die Zuschauer weg

SID
Real Madrid verzeichnet Einbußen bei den Zuschauerzahlen.
© getty

Real Madrid hat mit einem akuten Zuschauereinbruch bei Heimspielen zu kämpfen. Nach dem Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin im vergangenen Sommer ist der Besucherzuspruch dramatisch zurückgegangen.

Beim 1:0-Erfolg gegen Rayo Vallecano am Samstag waren nur 55.229 Fans im 81.044 Besucher fassenden Estadio Santiago Bernabeu. In der Liga ist der Zuschauerschnitt um 5509 pro Spiel zurückgegangen, in der Königsklasse gar um 11.000 pro Partie. Bei der 0:3-Heimpleite gegen ZSKA Moskau unter der Woche in der Champions League kamen nur 51.636 Besucher.

Noch kein einziges Heimspiel bei Real Madrid ausverkauft

In der laufenden Saison war noch kein einziges Heimspiel von Real ausverkauft. Die Bestmarke sind die 78.672 im Derby gegen Atletico. In sieben von zwölf Begegnungen im Bernabeu-Stadion wurden weniger als 60.000 Fans verzeichnet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung