Fussball

FC Barcelona: Kuriose "Transfersperre" nach Deal mit Philippe Coutinho?

Von SPOX
Philippe Coutinho wechselte vom FC Liverpool nach Barcelona.
© getty

Der FC Barcelona hat sich bei den letztlich erfolgreichen Vertragsverhandlungen mit dem FC Liverpool über den Kauf von Philippe Coutinho im Januar 2018 offenbar eine eigene "Transfersperre“ auferlegt.

Wie der spanische Radiosender Cadena Ser berichtet, wurde in den Gesprächen mit dem Klub von Coach Jürgen Klopp schriftlich fixiert, dass die Katalanen in den kommenden drei Jahren keinen weiteren Spieler von den Reds nach Spanien holen dürfen.

Demnach wäre erst In der Winterpause 2020/2021 wieder ein solcher Deal möglich.

Coutinho startet bei Barca durch

Coutinho war bereits lange vor seinem Wechsel vor knapp einem Jahr auf dem Radar von Barca, das sich aber stets an der Hartnäckigkeit Liverpools die Zähne ausbiss. Letztlich ließ sich der spanische Meister die Dienste des brasilianischen Nationalspielers rund 130 Millionen Euro kosten. Im Unterschied zum noch teurer eingekauften Ousmane Dembele, der nach diversen Eskapaden schon wieder vor dem Abschied stehen soll, ist der Mittelfeldspieler ein Fixpunkt im Star-Ensemble der Blaugrana.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung