Fussball

Marc-Andre ter Stegen nach Weltklasse-Paraden gefeiert: Stratosphärischer Superman

Von Jonas Rütten
Marc-Andre ter Stegen sicherte dem FC Barcelona mit Weltklasse-Paraden den wichtigen Sieg im Spitzenspiel gegen den FC Sevilla.

"Stratosphärisch. Phänomenal. Weltklasse". Die spanische Presse geizte am Wochenende nicht mit Superlativen, um die Leistung von Marc-Andre ter Stegen gegen den FC Sevilla zu würdigen. Vor dem Clasico am kommenden Sonntag gegen Real Madrid (16.15 Uhr im LIVETICKER und live auf DAZN) ruhen die Hoffnungen der Katalanen nach der Verletzung von Lionel Messi auf dem deutschen Keeper.

Noch während das Spitzenspiel zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla am Samstagabend in vollem Gange war, sprach Carles Puyol das aus, was wohl jeder Anhänger des FC Barcelona in der 61. Minute gedachte hatte. "Danke", schrieb der langjährige Kapitän der Katalanen auf Twitter und adressierte seinen auf deutsch verfassten Beitrag an Marc-Andre ter Stegen.

Nach etwaigen Danksagungen war Andre Silva und Franco Vazquez nach einer knappen Stunde überhaupt nicht zumute. Fassungslos nahm Silva zur Kenntnis, wie sich ter Stegen streckte und reckte und seinen schulbuchmäßigen Kopfball tatsächlich noch aus dem Winkel fischte.

Resignierend winkte Vazquez ab, als sich der deutsche Keeper nur Sekundenbruchteile später in den Nachschuss des Sevilla-Angreifers warf. Das Momentum, das zu diesem Zeitpunkt in Richtung der Andalusier zu kippen drohte, blieb dadurch auf Seiten der Katalanen. "Er hat für uns die Kastanien aus dem Feuer geholt", stellte Barca-Trainer Ernesto Valverde daher unmittelbar nach dem Schlusspfiff fest.

Marc-Andre ter Stegen wird zum Sevilla-Albtraum: "Stratosphärisch"

Tatsächlich hatte ter Stegen mit seiner "stratosphärischen" Leistung (AS) maßgeblichen Anteil daran, dass Barca mit dem 4:2-Sieg gegen Sevilla eine Woche vor dem Clasico gegen Real Madrid (So., 16.15 Uhr live auf DAZN) an die Tabellenspitze zurückkehrten. Schließlich entpuppte sich der 26-Jährige fünf Minuten vor dem Ende mit einer erneuten Doppel-Parade von Weltklasseformat beim Stand von 3:1 aus Barca-Sicht endgültig als fleischgewordener Albtraum für den FC Sevilla.

Der andalusische Albtraum trug bis dato eigentlich den Namen Lionel Messi, der in aller Regelmäßigkeit gegen Sevilla trifft und die Blanquirrojos zu seinem Lieblingsgegner auserkoren hat. Zwar brachte eben jener Messi auch an diesem Abend Barca früh im Spiel mit einem Tor und einer Vorlage auf die Siegerstraße, musste jedoch nach einer guten halben Stunde verletzt ausgewechselt werden.

Die Diagnose folgte noch in der Nacht und traf die Katalanen bis ins Mark. Unterarmbruch. Drei Wochen Pause. Zum ersten Mal seit 2007 findet ein Clasico ohne Beteiligung von Messi und auch ohne Cristiano Ronaldo statt. Doch geht es nach der spanischen Sporttageszeitung Marca, steht am kommenden Sonntag doch ein Messi auf dem Platz. Einer mit Handschuhen, wie das Blatt schon in der vergangenen Saison titelte. Eine Spielzeit, in der ter Stegens Stern am Himmel der Welttorhüter endgültig aufgegangen war.

Ter Stegen nach Sevilla-Spiel mit Lob überhäuft: "Das Phänomen"

"Das Phänomen", wie ihn Barca-Verteidiger Clement Lenglet nach dem Sevilla-Spiel taufte, sei mittlerweile einer der Besten, "wenn nicht der Beste". Es sind jene Lobpreisungen, mit denen in Barcelona eigentlich nur der göttliche Messi bedacht wird, die ausdrücken, welchen Stellenwert ter Stegen mittlerweile in Spanien besitzt.

Umso erstaunlicher ist für die hiesige Presse daher die Tatsache, dass nicht etwa der Barca-Keeper, sondern nach wie vor Manuel Neuer im Tor der deutschen Nationalmannschaft gesetzt ist. Dieser sei nach Ansicht der Marca "natürlich ein hervorragender Torwart. Aber seine Verdienste können nicht länger ausreichen, um ter Stegens Form außer Acht zu lassen."

Der "Supermann" (Mundo Deportivo) müsse dringend auch im deutschen Nationalteam die Handschuhe überstreifen, schlussfolgerte das spanische Blatt daher. Vor dem nächsten Länderspiel Mitte November gegen Russland, bei dem im Vorfeld auch die Torwart-Frage wieder Teil der Debatte sein wird, stehen für ter Stegen und den FC Barcelona jedoch noch "schwierige Herausforderungen" an, wie ter Stegen es formulierte.

Herausforderungen, die angesichts des wochenlangen Ausfalls von Messi noch schwerer zu bewältigen sein werden. In der Champions League trifft Barca in der Messi-losen Phase zweimal auf Inter Mailand, in der Liga steht der Clasico gegen ein kriselndes, aber nicht minder gefährliches Real an. Möglicherweise müssen Barca-Fans schon am Sonntag die deutsch-spanischen Wörterbücher erneut zücken, um nachzuschlagen, wie man sich in ter Stegens Muttersprache bedankt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung