Real Madrid: So könnten die Königlichen ohne Cristiano Ronaldo spielen

 
Donnerstag, 02.08.2018 | 16:57 Uhr
Nach neun Jahren hat Cristiano Ronaldo Real Madrid in Richtung Juventus Turin verlassen, einen direkten Ersatz hat Real bislang nicht verpflichtet. SPOX zeigt euch mögliche Aufstellungsvarianten der Königlichen in der Saison 2018/19.
© getty
Nach neun Jahren hat Cristiano Ronaldo Real Madrid in Richtung Juventus Turin verlassen, einen direkten Ersatz hat Real bislang nicht verpflichtet. SPOX zeigt euch mögliche Aufstellungsvarianten der Königlichen in der Saison 2018/19.
DIE CL-ELF: Will Neu-Trainer Julen Lopetegui möglichst wenig verändern im Vergleich zum siegreichen Champions-League-Finale von Kiew, böte sich Gareth Bale im 4-4-2 mit Mittelfeldraute als direkter Ersatz für CR7 an.
© getty
DIE CL-ELF: Will Neu-Trainer Julen Lopetegui möglichst wenig verändern im Vergleich zum siegreichen Champions-League-Finale von Kiew, böte sich Gareth Bale im 4-4-2 mit Mittelfeldraute als direkter Ersatz für CR7 an.
RÜCKKEHR ZUM 4-3-3: Ohne Cristiano Ronaldo ist auch eine Rückkehr zum lange bewährten 4-3-3-System denkbar. Großer Profiteur wäre Marco Asensio auf dem linken Flügel, für Isco bliebe wohl nur die Bank.
© getty
RÜCKKEHR ZUM 4-3-3: Ohne Cristiano Ronaldo ist auch eine Rückkehr zum lange bewährten 4-3-3-System denkbar. Großer Profiteur wäre Marco Asensio auf dem linken Flügel, für Isco bliebe wohl nur die Bank.
FLÜGELPOWER UND MITTELDFELD-OFFENISVE: Auch ein 4-1-4-1-System ist denkbar. Neben Kovacic kommen natürlich auch Kroos und Modric in Frage, um Isco im Mittelfeldzentrum zu unterstützen.
© getty
FLÜGELPOWER UND MITTELDFELD-OFFENISVE: Auch ein 4-1-4-1-System ist denkbar. Neben Kovacic kommen natürlich auch Kroos und Modric in Frage, um Isco im Mittelfeldzentrum zu unterstützen.
DER TANNENBAUM: Deutlich mehr auf das Spielfeldzentrum ausgerichtet wäre Real im 4-3-2-1-System. Asensio und Isco hätten in diesem Fall alle Freiheiten hinter Stürmer Benzema.
© getty
DER TANNENBAUM: Deutlich mehr auf das Spielfeldzentrum ausgerichtet wäre Real im 4-3-2-1-System. Asensio und Isco hätten in diesem Fall alle Freiheiten hinter Stürmer Benzema.
VOLLER ANGRIFF: Etwas riskant mutet dieses System mit zwei echten Angreifern, zwei Flügelspielern und einer offensiven Doppel-Sechs an. Bei Rückständen könnte Lopetegui aber zweifelsohne darauf zurückgreifen.
© getty
VOLLER ANGRIFF: Etwas riskant mutet dieses System mit zwei echten Angreifern, zwei Flügelspielern und einer offensiven Doppel-Sechs an. Bei Rückständen könnte Lopetegui aber zweifelsohne darauf zurückgreifen.
OHNE KROOS UND MODRIC: Doch es geht sogar noch ein Stück offensiver. Fraglich, ob Real in dieser Aufstellung ohne Modric und Kroos die notwendige Balance zwischen Offensive und Defensive wahren könnte.
© getty
OHNE KROOS UND MODRIC: Doch es geht sogar noch ein Stück offensiver. Fraglich, ob Real in dieser Aufstellung ohne Modric und Kroos die notwendige Balance zwischen Offensive und Defensive wahren könnte.
DREIERKETTE OHNE OFFENSIVE FLÜGEL: Auch für ein System mit Dreierkette hätte Real das notwendige Spielermaterial. Marcelo und Carvajal könnten ihren Offensivdrang in dieser Variante voll ausleben.
© getty
DREIERKETTE OHNE OFFENSIVE FLÜGEL: Auch für ein System mit Dreierkette hätte Real das notwendige Spielermaterial. Marcelo und Carvajal könnten ihren Offensivdrang in dieser Variante voll ausleben.
DREIERKETTE MIT DOPPELTER FLÜGELPOWER: Auch im 3-4-3 könnte sich Real mit einer Dreierkette formieren, Asensio würde für Isco ins Team rücken.
© getty
DREIERKETTE MIT DOPPELTER FLÜGELPOWER: Auch im 3-4-3 könnte sich Real mit einer Dreierkette formieren, Asensio würde für Isco ins Team rücken.
DIE B-ELF: Sollte Lopetegui mal kräftig durchrotieren wollen, könnte das Ergebnis so oder so ähnlich aussehen.
© getty
DIE B-ELF: Sollte Lopetegui mal kräftig durchrotieren wollen, könnte das Ergebnis so oder so ähnlich aussehen.
DIE SPANISCHE VARIANTE: Auch eine Startelf nur mit spanischen Spielern wäre für Real machbar. Auch eine Anordnung im 4-3-3-System wäre in diesem Fall eine Option, zum Einsatz kommen wird diese Aufstellung hingegen nur äußerst unwahrscheinlich.
© getty
DIE SPANISCHE VARIANTE: Auch eine Startelf nur mit spanischen Spielern wäre für Real machbar. Auch eine Anordnung im 4-3-3-System wäre in diesem Fall eine Option, zum Einsatz kommen wird diese Aufstellung hingegen nur äußerst unwahrscheinlich.
DIE YOUNGSTERE-ELF: In Reals Kader tummeln sich viele hochtalentierte Spieler Anfang der 20er, die in dieser Elf alle ihren Platz finden würden. Aufgrund der überschaubaren Erfahrung werden die elf Spieler aber so wohl nie zusammen auflaufen.
© getty
DIE YOUNGSTERE-ELF: In Reals Kader tummeln sich viele hochtalentierte Spieler Anfang der 20er, die in dieser Elf alle ihren Platz finden würden. Aufgrund der überschaubaren Erfahrung werden die elf Spieler aber so wohl nie zusammen auflaufen.
1 / 1
Werbung
Werbung