FC Barcelona angeblich an Ilkay Gündogan von Manchester City interessiert

Von SPOX
Donnerstag, 14.06.2018 | 23:44 Uhr
Ilkay Gündogan hat offenbar das Interesse des FC Barcelona auf sich gezogen.
Advertisement
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Barcelona soll angeblich an der Verpflichtung von Nationalspieler Ilkay Gündogan interessiert sein. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge soll Gündogan bei den Katalanen den zu Vissel Kobe abgewanderten Andres Iniesta ersetzen.

Bereits im Sommer 2015 stand der deutsche Nationalspieler, damals noch in Diensten von Borussia Dortmund kurz vor einem Wechsel zu Barca. "Ich war kurz davor, für Barcelona zu unterschreiben, aber am Ende ist es nicht passiert", verriet Gündogan.

Nun bereiten die Katalanen nach Bild-Informationen wohl einen neuen Versuch vor, den 27 Jahre alten Mittelfeldspieler zu verpflichten. Barca soll demnach bereits Kontakt zu Gündogan und seinem Berater aufgenommen haben.

Ilkay Gündogan: Bei Man City gesetzt - beim DFB-Team in der Kritik

Bei Manchester City war Gündogan in der vergangenen Saison gesetzt und steuerte in 49 Spielen sechs Tore und sieben Vorlagen bei. Sein Vertrag bei den Citizens läuft noch bis 2020.

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft war der 27-Jährige jedoch in die Kritik geraten, weil er gemeinsam mit Nationalmannschaftskollege Mesut Özil auf einem Foto mit dem türkischen Machthaber Recep Tayip Erdogan posierte. Ihm wurde daraufhin vorgeworfen, Wahlkampf für den umstrittenen türkischen Präsidenten betrieben zu haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung