Fussball

Marc-Andre ter Stegen über Zeit als Nummer Zwei beim FC Barcelona: "Es war kompliziert"

Von SPOX
Marc-Andre ter Stegen saß zu Beginn seiner Zeit beim FC Barcelona nur auf der Bank.
© getty

Marc-Andre ter Stegen vom FC Barcelona hat sich in einem Interview mit dem spanischen Magazin Panenka an die Zeit als Nummer zwei hinter Claudio Bravo erinnert. "Er war Nationalspieler, er hatte schon Titel gewonenn, er hatte mehr Erfahrung", sagte ter Stegen.

Der deutsche Torhüter war von Andoni Zubizarreta, dem ehemaligen Sportdirektor Barcas, verpflichtet worden. Wenig später wurde Luis Enrique als Trainer eingesetzt, der sich einen erfahreneren Torwart wünschte und den Chilenen Bravo bekam.

"Ich wollte hier die Nummer eins werden. Als ich herausfand, dass es Bravo werden würde, war das kompliziert", erinnerte sich ter Stegen. Inzwischen ist Bravo zu Manchester City gewechselt und der 26-Jährige ist im Tor Barcelonas unumstritten.

Marc-Andre ter Stegens Vorbild ist Oliver Kahn

Nun will er seine eigene Geschichte schreiben: "Ich bin nicht wie Victor Valdes und will es auch nicht sein." Ter Stegens Vorbild war stets Oliver Kahn: "Unser Stil ist sehr unterschiedlich, aber ich habe mich aufgrund seiner Mentalität auf ihn fokussiert."

Der "Stil" ter Stegens ist geprägt von Spielintelligenz und Beteiligung am Aufbau: "Es scheint modern zu sein, gut mit dem Ball am Fuß und immer hinter der Abwehrlinie alamiert zu sein. Bei Barca aber ist das schon seit vielen Jahren so. Sie hatten mit Valdes schon immer einen Torwart, der dem Team helfen konnte."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung