Spaniens Kader gegen Deutschland in der Analyse: Kein Platz für Javi Martinez?

Freitag, 23.03.2018 | 11:03 Uhr
Bayerns Javi Martinez wartete vergeblich auf eine Einladung von Spaniens Coach Lopetegui.
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Am Freitag trifft Deutschland in einem Testspiel in Düsseldorf auf Spanien (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER). Für das Duell der letzten beiden Weltmeister hat Spaniens Coach Julen Lopetegui 24 Spieler berufen, der Großteil dürfte auch für die WM in Russland gesetzt sein. Allerdings fehlen auch ein paar prominente Namen, darunter Javi Martinez vom FC Bayern München.

Warum hat er es in der Nationalelf so schwer? Und wie viele Plätze sind noch zu vergeben? SPOX macht den Check.

Torhüter in Spaniens Kader gegen Deutschland

SpielerVereinLänderspieleAlter
David de GeaManchester United2527
Pepe ReinaSSC Neapel3635
Kepa ArrizabalagaAthletic Bilbao123

Verletzt fehlen: -

Mögliche Kandidaten: Sergio Rico (FC Sevilla), Adrian (West Ham United), Sergio Asensjo (FC Villareal), Pau Lopez (Espanyol Barcelona)

Die Situation im Tor

Julen Lopetegui hat die drei Keeper eingeladen, die am Ende auch mit nach Russland reisen sollten, wenn keine Verletzung dazwischen kommt. Dabei ist die Rangordnung klar: De Gea ist die unangefochtene Nummer eins und in den letzten Jahren bei United zum absoluten Weltklassemann gereift - es ist kein Geheimnis, dass ihn Real Madrid gern längst aus England weggelockt hätte.

Hinter de Gea setzt Lopetegui auf ein Duo bestehend aus Veteran und Ex-Bayern-Backup Pepe Reina und dem jungen Arrizabalaga aus Bilbao. Reina dürfte mit seiner Erfahrung erste Wahl hinter de Gea sein, Arrizabalaga soll langsam herangeführt werden: Der 23-Jährige, der das EM-Finale der U21 gegen Deutschland verlor, stand erst einmal gegen Costa Rica im Tor des A-Teams.

Hinter dem Trio bieten sich mehrere solide Optionen. Kaum vorstellbar aber, dass es in den verbleibenden rund zwei Monaten noch zu Veränderungen aus rein sportlichen Gründen kommt.

Seite 1: Tor

Seite 2: Abwehr

Seite 3: Mittelfeld

Seite 4: Angriff

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung