Medien: Steuerermittlungen gegen Lionel Messi - 100-Millionen-Vertrag mit dem FC Barcelona

SID
Samstag, 13.01.2018 | 16:02 Uhr
Steuerermittlungen gegen Lionel Messi
Advertisement
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat angeblich erneut Ärger mit den spanischen Finanzbehörden.

Nach Darstellung der Tageszeitung El Mundo werden von den Steuerbehörden Zahlungen von Barca an die Stiftung von Messi untersucht. Es geht um Zahlungen von 12,7 Millionen zwischen 2010 und 2016.

Laut des Blattes, das sich auf Informationen der Enthüllungsplattform Football Leaks bezieht, habe der Betrag 71,5 Prozent der Einkünfte der Stiftung im Zeitraum 2013 bis 2016 ausgemacht.

Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel hatte außerdem berichtet, dass der Gaucho der erste Fußballprofi sei, der umgerechnet auf eine Saison mehr als 100 Millionen Euro verdient.

Das gehe aus zwei Verträgen hervor, die der FC Barcelona am 30. Juni 2017 mit Messi geschlossen habe - einen Arbeitsvertrag und einen Vertrag über die Verwertung seiner Persönlichkeitsrechte, berichtete das Hamburger Magazin. Der Spiegel bezieht sich ebenfalls auf Football Leaks.

70 Millionen Euro Fixgehalt

Demnach kassiert der Ausnahmespieler bis zum Ende der Saison 2020/2021 ein jährliches Fixgehalt von 71.053.846 Euro. Außerdem streicht er einmalig einen Bonus von 63,5 Millionen sowie eine "Treueprämie" von 70 Millionen Euro ein.

Hinzu kommen Erfolgsprämien: Bei einem Sieg in der Champions League beispielsweise würde Messi 12.057.513 Euro erhalten. Die Ausstiegsklausel für einen vorzeitigen Transfer von Messi beträgt 700 Millionen Euro.

Im Mai 2017 hatte Spaniens Oberster Gerichtshof die 21-monatige Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung gegen Messi bestätigt. Der 30-Jährige muss zwar aufgrund der Gesetzgebung nicht ins Gefängnis, das Image des kleinen Argentiniers ist aber angekratzt.

Der Superstar war zusammen mit seinem Vater Jorge Horacio im Juli 2016 in Barcelona verurteilt worden. Beide sollen laut Anklage mittels Scheinfirmen in Belize, Großbritannien, der Schweiz und Uruguay zwischen 2007 und 2009 Steuern auf Einnahmen in Höhe von insgesamt 4,16 Millionen Euro hinterzogen haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung