Paulinho erklärt vor Clasico Leistungssteigerung zwischen Spurs und Barca

Von SPOX
Freitag, 22.12.2017 | 11:43 Uhr
Paulinho spielt für den FC Barcelona
Advertisement
Primera División
Eibar -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primera División
Girona -
Espanyol
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Primera División
Bilbao -
Levante
Primera División
Levante -
FC Sevilla
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Primera División
Getafe -
Girona
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Primera División
Valencia -
Eibar
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Primera División
Real Betis -
Malaga
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Paulinho wechselte von den Tottenham Hotspur nach China. Im Sommer kehrte er aus dem Reich der Mitte zurück und schloss sich dem FC Barcelona an - und das durchaus erfolgreich. Der Clasico läuft am Sa., 23.12 um 13.00 Uhr live auf DAZN.

"Niemals", ist die Antwort von Paulinho auf die Frage der Daily Mail, ob er geglaubt habe, nochmals in Europa bei einem Spitzenklub unterzukommen. Nach einer wenig erfolgreichen Zeit bei den Spurs zog es den 29-Jährigen nach China. Dort wollte er seine Karriere bereits ausklingen lassen.

Doch plötzlich rief der FC Barcelona an und Paulinho folgte. Die Begeisterung hielt sich anfangs noch in Grenzen: "Ich war zufrieden in China und brauchte nichts Verrücktes mehr. Aber wir sprechen von Barcelona, nicht von irgendeinem Klub."

In England auf der falschen Position

Für 40 Millionen Euro wechselte der Brasilianer letztlich nach Katalonien. Ausschlaggebend war Lionel Messi, der ihm während eines Freundschaftsspiels zwischen Argentinien und Brasilien etwas zuflüsterte. "Wenn du mich mitnimmst, dann komme ich", antwortete Paulinho.

In Barcelona stimmte er schnell zahlreiche Kritiker um und erzielte sechs Tore in 21 Spielen: "Ich bin mehr Frank Lampard als Sergio Busquets. Ich war schon immer so ein Spieler." Nur bei Tottenham nicht. Dort wurde er laut eigenen Aussagen falsch eingesetzt.

Trainer Mauricio Pochettino habe daran Schuld: "Er hat mich in einem Jahr vielleicht zwei oder drei Mal auf meiner Position eingesetzt und dann habe ich gut gespielt. Aber ich hatte kein Problem mit Pochettino. Es war schlicht seine Entscheidung."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung