Atletico Madrid warnt FC Barcelona: Kein Kontakt zu Antoine Griezmann

Von SPOX
Donnerstag, 28.12.2017 | 17:35 Uhr
Atletico Madrid warnt Griezmann-Interessenten: "Ausstiegsklausel beträgt 200 Millionen Euro"
Advertisement
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Atletico Madrid ist nicht gewillt, Antoine Griezmann im Januar gehen zu lassen. Die Rojiblancos warnen interessierte Vereine vor einem unrechtmäßigen Vorgehen in den Verhandlungen - ganz besonders den FC Barcelona.

"Griezmann wird auch in der Rückrunde bei Atletico spielen", stellte Atleticos Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin gegenüber der AS klar. Die Rojiblancos sehen ihren großen Star von mehreren Vereinen umworben, haben aber kein Interesse daran, den Stürmer zu verlieren.

Dementsprechend sagt Gil Marin: "Der Klub wird nicht verhandeln und es ist praktisch unmöglich, dass irgendeine Mannschaft seine Ausstiegsklausel bezahlt. Bis zum 1. Juli beträgt sie 200 Millionen Euro." Auch der Spieler wolle nicht unbedingt wechseln: "Antoine fühlt sich hier wohl."

Gil Marin: "Wir wollen Respekt"

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, dass der FC Barcelona an einer Verpflichtung Griezmanns interessiert sei. Diese bestätigt Gil Marin: "Ich habe mit seinem Berater und seiner Familie gesprochen und es ist offensichtlich, dass es Kontakt gab." Über diesen ist der Geschäftsführer mehr als verärgert.

Die UEFA-Statuten sehen vor, dass der anfragende Klub den abgebenden Klub stets über Gespräche mit dem Spieler informieren muss. Dies hat der FC Barcelona nicht getan. "Wir wollen keine Strafe für den FC Barcelona, wir wollen vor allem Respekt", sagt Gil Marin.

Der Verein baut einem möglichen Abgang des Franzosen allerdings schon mal vor. Gil Marin: "Es wäre ein deutlich härterer Schlag, würde Atletico Diego Simeone verlieren. Simeone repräsentiert die Werte des Klubs. Er repräsentiert eine ganze Mannschaft, das vermag kein Spieler."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung