Stimmen zum Clasico: "Niemals werden wir Madrid für tot erklären"

Von SPOX
Samstag, 23.12.2017 | 16:36 Uhr
Die Spieler vom FC Barcelona feiern nach dem Sieg in Madrid
Advertisement
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Barcelona hat den 237. Clasico gegen Real Madrid am Ende deutlich mit 3:0 im Santiago Bernabeu gewonnen und seinen Vorsprung auf den Titelverteidiger damit auf gewaltige 14 Punkte ausgebaut.

Ernesto Valverde (Trainer Barcelona):

... über den Spielverlauf: "Es ist wahr, dass sie stark begonnen haben. Wir konnten ihnen zu Beginn nicht unser Spiel aufzwingen. Beide Mannschaften hatten dann ihre Chancen und keiner verstand es zu dominieren. Wir haben es geschafft, die erste Drangphase zu überstehen. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann mehr auf ihr Tor spielen."

... über die Auswirkungen in der Tabelle: "Natürlich sind wir noch nicht Meister und uns interessiert auch der Vorsprung im Moment nicht, wir schauen nur auf die nächsten Spiele, auf die nächsten Gegner. Es kostet viel, die nötigen Punkte noch zu holen, verlieren dagegen ist einfach und das wollen wir vermeiden. Niemals werden wir Madrid für tot erklären."

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid):

... über den Spielverlauf: "Gerade in dem Moment, als ich Dinge verändern wollte, kam das zweite Tor und damit der Unterschied in diesem Spiel. In Unterzahl konnten wir dann nicht mehr zurückkommen. Wir haben sehr gut angefangen, auch in der zweiten Halbzeit - dann kam der Fehler im Aufbauspiel und Barca hat diesen bestraft. Das Tor fällt aus unserem Fehler heraus, mit dem zweiten Gegentor kam der große Crash, das hat alles verändert."

... über seine Aufstellung mit Kovacic: "Ich bereue meine Aufstellung nicht, denn ich habe mich ganz bewusst für Kovacic und damit gegen Isco entschieden. Dahinter steckte die Idee, defensiv etwas besser zu stehen. Ich weiß, dass die Presse mich morgen abwatschen wird, doch ich werde mich nie ändern."

...über den weiteren Saisonverlauf: Uns geht es jetzt nicht gut, diese Niederlage schmerzt. Doch Madrid gibt niemals auf, auch wenn es jetzt eine herbe Niederlage gab. Es tut natürlich besonders weh, weil wir heute nicht schlecht waren. Ich könnte sagen, dass wir das nicht verdienen, doch so ist der Fußball. Er bestraft Fehler. Wenn du gewinnst, ist alles super, wenn nicht, dann ist auf einmal alles schlecht. Jetzt müssen wir uns ausruhen, dann werden wir zurückkommen."

Andres Iniesta (FC Barcelona):

...über die Auswirkungen in der Tabelle: "Das ist ein weiterer, wichtiger Schritt in der Liga, vor allem weil Atletico auch verloren hat, doch wir schreiben Real Madrid nicht ab. Es sind noch viele Punkte zu vergeben und im Sport sind schon viele unmögliche Sachen passiert. Das ist ein Langstreckenlauf. Diese beiden Mannschaften trennen keine 14 Punkte, was die Qualität angeht."

...über das Spiel: "Es stimmt, dass sie in der ersten Halbzeit einige gefährliche Chancen hatten. Wir haben dann versucht, unsere Stärken im Eins-gegen-eins auszuspielen, weil sie uns in Manndeckung genommen haben. In der zweiten Halbzeit waren wir besser und sind glücklich, in einem so berühmten Stadion gewonnen zu haben."

Raphael Varane (Real Madrid):

...über die Niederlage: "Sie waren effektiver als wir und das hat letztendlich den Unterschied ausgemacht. Dieses Resultat ändert aber nichts an der Tatsache, dass 2017 ein sehr gutes Jahr für uns war. Wir sind Real Madrid, wir werden jetzt die Köpfe nicht hängen lassen. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, nur das Tor hat gefehlt."

... über die zweite Halbzeit: "Der Start in die zweite Halbzeit verlief fatal, wir waren nicht präsen. Barca übernahm die Regie und erzielte gleich das erste Tor. Mit dem Platzverweis wurde es dann noch schwieriger. Es nervt immer zu verlieren, 0:3 nervt dann umso mehr, wir müssen uns verbessern."

Luis Suarez (FC Barcelona): "Wir sind vollauf zufrieden. Unsere Mannschaft hat hier in Madrid Charakter gezeigt. Wir wussten, dass Real sehr druckvoll beginnen würde. Es ist immer schön in solchen Spielen zu treffen."

Paulinho (FC Barcelona): "Ich bin sehr glücklich, wie es gleich in meinem ersten Clasico gelaufen ist. Meine Mitspieler helfen mir sehr. Mir fehlen die Worte zu beschreiben, was mir dieser Sieg bedeutet."

Marcelo (Real Madrid):

...zur Niederlage: "Es fällt uns schwer diese Niederlage hinzunehmen Wir wollten die zweite Halbzeit so beginnen, wie wir die erste aufgehört haben. Barca war stark, gegen sie ist es nie einfach. Wir haben alles versucht, müssen jetzt nach vorne schauen und erhobenen Hauptes nach Hause fahren. An einem Tag feierst du, an einem anderen Tag macht dich der Fußball traurig. Das Bernabeu fordert alles von uns."

...über Trainer Zidane: "Zinedine Zidane ist ein großer Trainer, man darf nicht vergessen was er schon alles mit uns gewonnen hat. Wir stehen bis zum Tod hinter dem Trainer."

Jordi Alba (FC Barcelona):

...über das Spiel und Valverde: "Wir waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Wir wissen, dass wir derzeit vieles richtig machen. Ernesto Valverdes Ankunft hat uns sehr gut getan, vor allem defensiv sind wir jetzt viel stärker."

...über Gegner Real Madrid: "Es macht uns sehr stolz, hier im Stadion des Erzrivalen gewonnen zu haben. Real Madrid wird bis zum Ende kämpfen, da bin ich mir absolut sicher."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung