Real Madrid: Karim Benzema spricht über Verhältnis zu Jose Mourinho

Benzema spricht über Verhältnis zu Mourinho

Von SPOX
Montag, 13.11.2017 | 11:53 Uhr
Karim Benzema spielt bei Real Madrid
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Von 2010 bis 2013 arbeiteten Stürmer Karim Benzema und Trainer Jose Mourinho gemeinsam für Real Madrid. Nun sprach der Franzose über die Beziehung zu seinem Ex-Coach, die gegen Ende sehr gelitten habe.

"Wir hatten immer ein gutes Verhältnis, aber nach diesem Vorfall gab es Aussagen und Statements, die waren nicht gerade glücklich formuliert", erklärte Benzema in einem Gespräch mit Canal+.

Doch was war passiert? Auf einer Pressekonferenz 2011 hatte sich Mourinho wie folgt über Benzema geäußert: "Wenn du zum Jagen anstatt eines Hundes nur eine Katze hast, musst du eben die Katze nehmen. Du fängst zwar weniger, aber immerhin fängst du etwas."

Worte, die Benzema nicht gefielen - und das teilte er dem Portugiesen deutlich mit. "Ich hatte den Eindruck, dass er sich lustig über mich macht. Er ist jemand, den ich respektiere, aber nach einer Weile habe ich das verloren."

"Ich musste mit ihm reden, es hat eine Stunde gedauert", so der heute 29-Jährige weiter. "'Ich bin ein Fußballer, Du bist mein Coach. Ich respektiere Dich, respektiere mich als Spieler.' Ab da gab es dann kein Gerede mehr über Hund und Katze", berichtete der Franzose.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung