Valencia schimpft über Anhänger

Von SPOX
Mittwoch, 08.11.2017 | 18:36 Uhr
Valencia-Eigner Peter Lim (mitte) ist bei den Anhängern des Klubs wenig beliebt
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Valencia hat ein bizarres Statement veröffentlicht, in dem unter anderem auch Teile der eigenen Fans ihr Fett wegbekommen, weil sie Anteil an der Misere der vergangenen beiden Jahre gehabt haben sollen.

"Seit Meriton Valencia übernommen hat, versucht eine große Anzahl von falschen Fans unseren wahren Anhängern Falschmitteilungen zu unterbreiten. Doch diese Leute wollen damit nur ihre eigenen Interessen durchsetzen, nicht die des Klubs und vor allem nicht die der richtigen Fans", heißt es in der Mitteilung. "Meriton hat diesen Klub vor dem absoluten Zusammenbruch, der aufgrund von Fehlern in der Vergangenheit kurz bevorstand, gerettet und den Klub in die erfolgreiche Zeit geführt, in der wir uns derzeit befinden."

"Vor Meriton standen egoistische Bosse, schlechtes Management und falsche Entscheidungen auf der Tagesordnung", heißt es weiter. "Die Situation war so verheerend, dass der Klub nicht einmal mehr die Gehälter bezahlen konnte. Valencia wäre beinahe gestorben."

Daraufhin investierte Peter Lim 200 Millionen Euro seines eigenen Kapitals, um den Verein zu retten. Dennoch sind Teile der Anhänger nicht mit dem Engagement eines Investors einverstanden. Das Statement bezeichnet sie nun als "Fake-Fans".

"Diese Leute stützten ihre Thesen auf die Tatsache, dass Valencia auch vor Meriton erfolgreich war. In den letzten zwei Jahren haben sie jedoch gegen den Verein gearbeitet, indem sie den Mannschaftsbus attackiert und unsere Spieler bedroht haben. Echte Fans würden das nie tun."

Nach mehr als durchschnittlichen Jahren hat der FC Valencia in dieser Spielzeit einen sehr guten Start hingelegt. Nach elf Spielen befindet man sich mit 27 Punkten auf Rang zwei hinter dem FC Barcelona (31).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung