Ronaldo: "Stürmer? Ich bringe mich in Form!"

Von SPOX
Freitag, 22.09.2017 | 20:17 Uhr
Ronaldo kann sich eine Rückkehr zu Real Madrid vorstellen
Advertisement
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primera División
Getafe -
Leganes
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia

Seit der überraschenden Niederlage gegen Real Betis (0:1) brennt bei Real Madrid der Baum. Die Königlichen sind derzeit außer Form und liegen bereits sieben Punkte hinter dem Erzrivalen aus Barcelona.

Bei der Wohltätigkeitsveranstaltung einer Klinik sprach nun der ehemalige Weltfußballer Ronaldo über die Probleme beim amtierenden spanischen Meister und wollte dabei nicht ausschließen, selbst auszuhelfen: "Ein Mittelstürmer? Wenn etwas passiert, bringe ich mich selbst in Form, falls ich gebraucht werde", erklärte der 41-Jährige mit einem Zwinkern.

Anstatt des normalerweise gesetzten Stoßstürmers Karim Benzema schickte Trainer Zidane zuletzt Borja Mayoral ins Rennen. "Der Junge aus der Akademie hat richtig gut gespielt und gegen Real Sociedad getroffen. Wir haben jede Menge Spieler, die Tore schießen können, und ich bin sicher, das wird kein Problem", zeigte sich Ronaldo derweil angetan von dem jungen Spanier.

Zwischen 2002 und 2006 spielte Ronaldo selbst bei Real Madrid und kennt daher die hohe Erwartungshaltung: "Sie haben den besten Spieler der Welt und Benzema, der Tore schießt und Assists gibt. Ich glaube nicht, dass irgendetwas fehlt, um wieder Spiele zu gewinnen", beruhigte Ronaldo die erhitzten Gemüter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung