Bartomeu: "Nicht die Art, wie man es macht"

Von SPOX
Dienstag, 05.09.2017 | 18:26 Uhr
Josep Maria Bartomeu kann dem Neymar-Abgang auch etwas Positives abgewinnen
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Anfang August war es offiziell: Neymar verlässt den FC Barcelona für 222 Millionen Euro in Richtung Paris Saint-Germain. Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu sieht in dem Abgang auch etwas Positives, trat aber gleichzeitig gegen den 25-jährigen Brasilianer nach.

"Das ist eine Chance für Barcelona, das Top-Trio aufzubrechen und auf das Kollektiv zu setzen", sagte Bartomeu in einem Interview mit der katalanischen Zeitung Sport. "Wir kommen aus Luis Enriques Projekt und jetzt ist es Ernesto Valverdes. Wir haben das totale Vertrauen in ihn."

In Richtung Neymar und dessen Vater verlor Bartomeu folgende, durchaus kritische Worte: "Die Geschichte hat uns zu sehr abgelenkt. Ich hätte es bevorzugt, wenn sie uns von Anfang an gesagt hätten ‚Wir gehen'. Dann hätten wir nach einer Verstärkung in einem normalen Markt gesucht. Das war nicht die Art, wie man es macht."

Als Ersatz für Neymar verpflichtete Barca zuletzt Ousmane Dembele von Borussia Dortmund für insgesamt bis zu 148 Millionen Euro. Der Versuch, auch Philippe Coutinho ins Camp Nou zu lotsen, scheiterte derweil an den Ablöseforderungen des FC Liverpool.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung