Rakitic: "Mit Neymar ging ein Teil von mir"

Von SPOX
Sonntag, 24.09.2017 | 12:08 Uhr
Ivan Rakitic und Neymar spielten seit 2014 zusammen in Barcelona
Advertisement
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Ivan Rakitic vom FC Barcelona hat sich gegenüber 24sata zum Abgang Neymars und dem neuen Trainer Ernesto Valverde geäußert, der eine neue Rolle für Lionel Messi und ihn gefunden hat.

Über Neymar, der im Sommer für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain wechselte, sagte der Kroate: "Mit Neymar verließ auch ein Teil von mir Barcelona. Er war einer meiner besten Freunde. Wir reden oft miteinander. Er ist sehr glücklich in Paris und hat ein Haus gekauft."

Für Rakitic ist der Transfer des Brasilianers nachvollziehbar: "Und er ist glücklich, für den Verein zu spielen, bei dem die Hälfte seiner Nationalmannschafts-Kollegen sind. Ich kann ihn verstehen und habe ihm nur das Beste gewünscht. Wer weiß, vielleicht werden ja eines Tages wieder zusammenspielen", ergänzte er.

Lionel Messi? "Valverde will ihn in der Mitte"

Auch über den neuen Trainer und dessen neues System gab der 29-Jährige Auskunft: "Ernesto Valverde hat einige neue Dinge mitgebracht. Ihr habt vielleicht bemerkt, dass Leo Messi nicht mehr so viel auf dem Flügel spielt, denn der Coach hat ihn darum gebeten, zentral zu spielen. Natürlich hat Leo Freiheiten und entzieht sich von Zeit zu Zeit, indem er auf den Flügel geht. Aber Valverde will ihn in der Mitte."

Doch nicht nur für Messi, sondern auch für Rakitic selbst fand der Spanier eine neue Rolle: "Er hat mich zurückbeordert, um eine Art Doppel-Sechs zu geben." Trotz der Veränderungen begann die Saison für die Katalanen furios und sie stehen nach sechs Spielen ohne Punktverlust auf dem ersten Tabellenrang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung