Barca: Sorgen wegen Coutinho und Dembele

Von SPOX
Donnerstag, 17.08.2017 | 19:21 Uhr
Philippe Coutinho besitzt beim FC Liverpool keine Ausstiegsklausel
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
FC Sevilla
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Primera División
Getafe -
Girona
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Primera División
Valencia -
Eibar
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Primera División
Real Betis -
Malaga
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Primera División
Villarreal -
Valencia
Primera División
Málaga -
Alavés
Primera División
Atletico Madrid -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Levante

Sportdirektor Robert Fernandez hat zugegeben, dass sich der FC Barcelona bei den Transfers seiner beiden Wunschspieler Ousmane Dembele (Borussia Dortmund) und Philippe Coutinho (FC Liverpool) in einer "schwierigen Situation" befindet.

"Das betrifft aber nicht nur Barca", sagte Fernandez bei der Vorstellung des 40-Millionen-Euro-Neuzugangs Paulinho und fügte an: "Jedes Team, das nach Spielern von allerhöchster Qualität sucht, steckt in der gleichen schwierigen Lage."

Auf Nachfrage der Journalisten, was er mit einer schwierigen Situation meine, antwortete Fernandez: "Es gibt oft keine Ausstiegsklauseln und das macht die Dinge komplizierter."

"Bei Dembele und Coutinho passt alles"

Seit Wochen ist bekannt, dass es die Katalanen auf das Duo abgesehen haben. "Dembele und Coutinho sind zwei wichtige Spieler, die wir sehr schätzen und schon lange Zeit auf dem Radar haben", so Fernandez weiter, der gleich verriet, warum Barca so stark an einer Verpflichtung der beiden Offensivstars interessiert ist: "Bei ihnen passt alles; sie haben das richtige Alter, um unsere Art von Fußball umzusetzen. Es wäre gut, sie hier zu haben."

Die Verhandlungen sind in beiden Fällen in der letzten Zeit ein wenig ins Stocken geraten, BVB-Boss Hans-Joachim Watzke betonte sogar, seit neun Tagen keinen Kontakt gehabt zu haben.

Klar ist, dass Fernandez und Barca es gerne hätten, wenn "einige Dinge schneller gehen". Aber letztlich wissen auch die Blaugrana, dass es "bei den anderen Klubs" liegt, "ob wir diese Transfers tätigen können."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung