Medien: Barca hat Alternative zu Dembele

Von SPOX
Mittwoch, 16.08.2017 | 07:06 Uhr
Lorenzo Insigne vom SSC Neapel könnte bald beim FC Barcelona spielen
Advertisement
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Barcelona ist neben Ousmane Dembele offenbar auch an Lorenzo Insigne interessiert. Der Offensivmann vom SSC Neapel dürfte weniger teuer werden.

Wie die Gazzetta dello Sport vermeldet, hat Barcelona für die linke Außenbahn nicht nur Dembele auf dem Zettel. Mit Insigne wird wohl ein weiterer Kandidat derzeit intensiv umworben, ein Transfer könnte die Katalanen deutlich weniger kosten als der von Dembele.

Während im Fall des Dortmunds von über 100 Millionen Euro gesprochen wird, würde Insigne wohl nur bis zu 60 Millionen Euro kosten. Der 26-jährige Italiener steht in Neapel noch bis 2022 unter Vertrag und nahm in der vergangenen Saison nochmals eine positive Entwicklung.

Zuletzt wurde Insigne auch mit dem FC Liverpool und Jürgen Klopp in Verbindung gebracht. Neben der linken Seite kann er auch im Zentrum als hängende Spitze oder sehr offensiver Mittelfeldspieler eingesetzt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung