Neymar-Transfer: Spanische Liga wehrt sich gegen PSG

Neymar: Liga will gegen PSG vorgehen

Von SPOX
Mittwoch, 02.08.2017 | 11:06 Uhr
Der Wechsel von Neymar zu PSG rückt immer näher - der Verband stellt sich quer
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Primera División
Levante -
Girona
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas

Javier Tebas, Chef der spanischen Liga LFP, kündigt öffentlich Widerstand gegen den bevorstehenden Neymar-Transfer an. Er will Paris Saint-Germain stoppen.

"Ich wäre besorgter, wenn es um Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi gehen würde", führt Tebas zwar in der AS an, will aber auch im Fall Neymar tätig werden. Er stellt klar: "Wir werden das Geld von PSG für Neymars Klausel nicht akzeptieren."

Sollte PSG den Brasilianer verpflichten wollen, müssten 222 Millionen Euro fließen, um die festgeschriebene Ausstiegsklausel zu aktivieren. Letzte Gerüchte weisen daraufhin, dass Neymar diese Klausel mit Mitteln ziehen soll, die ihm vom Land Katar zur Verfügung gestellt werden.

PSG mit finanziellem Doping?

Katar ist zudem Eigentümer von Paris Saint-Germain und würde somit eine Rechtslücke für den Transfer nutzen und das Financial Fairplay der UEFA umgehen. "Sie sind finanzielle Doper, sie brechen die Regeln der UEFA", wettert Tebas gegen das Vorhaben.

Er führt an: "Die Konten von PSG zeigen mehr Einkommen als die von Real Madrid oder Manchester United. Das ist unmöglich. [...] Sollte die UEFA nicht reagieren, werden wir sofort eine FFP-Beschwerde einlegen - bei der UEFA, der Europäischen Union und den Schweizer Gerichtshöfen."

Gab Neymar Abschied bekannt?

Tebas und der spanische Ligaverband könnte versuchen, einen Transfer zu blockieren. Das berichtete bereits die SPORT.

Demnach würde die LFP den Transfer nicht absegnen und Neymar zu einem nicht transferierbaren Spieler machen - aufgrund der möglichen FFP-Verstöße sowie der noch immer unklaren Situation nach dem Wechsel vom FC Santos nach Katalonien.

Beim FC Barcelona ergeben sich zudem neue Entwicklungen. Neymar nahm am Vormittag nicht am Training Teil. Mehrere Medien berichten, dass er das Trainingsgelände nach wenigen Minuten wieder verließ. Er soll seinen Mitspielern den Wechsel zu PSG verkündet haben.

Alle News und Infos zu Neymars möglichen PSG-Transfer gibt es hier auf einen Blick!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung