Insigne erteilt Barcelona Absage

Von SPOX
Mittwoch, 23.08.2017 | 12:34 Uhr
Lorenzo Insigne wird also auch nicht der Neymar-Nachfolger
Advertisement
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Leganes
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia

Lorenzo Insigne steuerte jüngst für den SSC Neapel gegen Nizza beim Einzug in die Gruppenphase der Champions League einen Treffer bei. Im Anschluss äußerte sich der Angreifer über das Interesse des FC Barcelona.

Auf die Frage, ob er sich einen Wechsel zu Barcelona vorstellen könne, erwiderte Insigne: "Ihr Interesse ehrt mich natürlich. Aber ich habe schon immer davon geträumt, in diesem Trikot hier zu spielen. Klar, jeder träumt von Klubs wie Barcelona - aber ich träume auch von Napoli:"

Kurz zuvor hatte Insigne dabei geholfen, den SSC gegen Nizza in die Champions League zu schießen. Dazu sagte er: "Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Nizza bereitete uns ein paar Probleme, da sie sehr viel Talent haben, aber wir haben unsere Köpfe nicht verloren und blieben kompakt", resümierte der Spieler das Match.

Er machte deutlich, warum es der SSC Neapel verdient hat, in der Gruppenphase der Champions League zu stehen: "Das war ein Test unserer Reife, um zu sehen, ob wir für die große Bühne bereit waren. Wer auch immer in Europa ankommt, wir werden unser Spiel spielen und kämpfen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung