Fussball

Clasico: Bis zu zwölf Spiele Sperre für CR7

Von SPOX
Cristiano Ronaldo hat im Clasico aufgrund einer vermeintlichen Schwalbe die Gelb-Rote Karte gesehen

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo droht eine lange Sperre. Der Stürmer hatte aus Frustration über seinen Platzverweis beim 3:1-Sieg in der spanischen Supercopa gegen den FC Barcelona Schiedsrichter Ricardo de Burgos Bengoetxea geschubst. Ronaldo könnte nun für bis zu zwölf Spiele gesperrt werden.

In der 80. Spielminute traf der Superstar der Blancos zum zwischenzeitlichen 2:1. Nach dem Tor zog er sein Trikot aus und sah dafür die erste Gelbe Karte. Zwei Minuten später flog er nach einer vermeintlichen Schwalbe mit Gelb-Rot vom Platz. Nach dem Platzverweis hatte der 32-Jährige seine Nerven nicht im Griff, ging auf den Unparteiischen los und schubste diesen.

Bengoetxea vermerkte die Aktion im Spielbericht und daher droht Ronaldo nun das heftige Nachspiel in Form der langen Zwangspause. Laut Regelwerk kann ein Spieler für solch eine Aktion mit einer Sperre von vier bis zwölf Partien bestraft werden.

Ronaldos Schicksal liegt nun in der Hand des spanischen Wettbewerbsausschusses. Sollte er für fünf oder mehr Spiele gesperrt werden, würde die Strafe in allen spanischen Wettbewerben gelten. Bei einer geringeren Anzahl an Spielen umfasst die Sperre nur die Supercopa.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung