Medien: Ronaldo bat Real um Freigabe

Von SPOX
Freitag, 16.06.2017 | 10:37 Uhr
Nach den schweren Vorwürfen gegen Cristiano Ronaldo soll der Portugiese Spanien verlassen wollen
Advertisement
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Cristiano Ronaldo hat Real Madrids Präsident Florentino Perez offenbar um seine Freigabe gebeten. Der Portugiese soll von den Vorwürfen in Spanien schwer getroffen sein.

Wie die portugiesische Zeitung A Bola in seiner Print-Version vermeldet, hat sich Ronaldo für einen Wechsel im Sommer entschlossen. Der Stürmer von Real Madrid soll seine Entscheidung bereits dem Präsidium um Perez mitgeteilt haben und einen Wechsel forcieren.

Erlebe die Primera Division live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Demnach sei die Entscheidung des 32-Jährigen unumstößlich gefallen. Die Anschuldigungen der Steuerhinterziehung von 14,7 Millionen und die damit drohende Haftstrafe in Spanien soll ihn schwer getroffen haben. Er soll Spanien so schnell wie möglich verlassen wollen.

Rekordangebot liegt wohl vor

Real Madrid hatte sich nach Bekanntwerden der Anklage auf die Seite seines Spielers gestellt. Seine Agentur veröffentlichte eine langes Statement und erklärte die Unschuld des Klienten. Ronaldo selbst hielt sich bedeckt.

Einen Abnehmer könnte Ronaldo nach letzten Gerüchten finden. Zuletzt war über eine Offerte in Höhe von 180 Millionen Euro berichtet worden. Neben Manchester United und Paris Saint-Germain soll vor allem ein Klub aus der chinesischen Super League locken.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung