Cambiasso blickt ohne Groll zurück

Von SPOX
Freitag, 23.06.2017 | 13:23 Uhr
Seine größten Erfolge feierte Esteban Cambiasso während seiner Zeit bei Inter Mailand
Advertisement
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der mittlerweile 36 Jahre alte Esteban Cambiasso erinnert sich gerne an seine Zeit bei Real Madrid (2002-2004) zurück, auch wenn er dort nie den Sprung zum Stammspieler schaffte. Er wechselte schließlich in die Serie A zu Inter Mailand und feierte mit den Nerazzurri große Erfolge. Den Grund, aus dem er in Madrid scheiterte, kennt er: Er war keiner der Galactico.

Real-Boss Florentino Perez wollte jedes Jahr einen "Galactico" wie Luis Figo, David Beckham oder Zinedine Zidane verpflichten. In diese Aufzählung passte der aufstrebende Mittelfeldarbeiter Cambiasso nicht hinein.

"Vor allem in der ersten Mannschaft gab es fast nur Akademie-Spieler oder Galacticos, und ich war keiner von beiden", erinnert sich Cambiasso, der heute für Olympiakos Piräus spielt, in der Marca. "Trotzdem war es nicht schlecht, sondern eine schöne Erfahrung."

Cambiasso verglich seine Situation mit der von Arbeitsbiene Claude Makelele: "Er wurde auch erst geschätzt, nachdem er gegangen war."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung