Fussball

Ronaldo: "In Manchester gab es keine Pfiffe"

SID
Cristiano Ronaldo spielte von 2003 bis 2009 für Manchester United

Wenige Tage vor dem Champions-League-Finale zwischen Real Madrid und Juventus Turin hat Cristiano Ronaldo über die Fans der Königlichen gesprochen und bei einigen einen gravierenden Unterschied zu seinem Ex-Verein Manchester United festgestellt.

"Es ist nicht normal, wenn du in deinem eigenen Stadion ausgepfiffen wirst. Das gefällt mir nicht", so der Portugiese be La Sexta. "Es sollte einfach nicht der Fall sein, dass ein Spieler, der immer alles für den Verein gibt, beim ersten Fehler ausgebuht wird. Das ist nicht korrekt."

Auch der viermalige Weltfußballer musste sich schon einige Male Pfiffe der eigenen Fans anhören. "Gerade wenn es mal nicht gut läuft, braucht man die Unterstützung der Zuschauer und die haben wir manchmal nicht", so Ronaldo weiter.

Erlebe die Primera Division live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Ich habe viele Jahre bei Manchester United gespielt und dort ist das nie passiert. Nicht ein einziges Mal. Ich bin glücklich in Spanien, aber an manchen Tagen vermisse ich England. Du kannst die Erinnerungen nicht einfach ausblenden."

An ein Karriereende denkt der Europameister trotz seiner 32 Jahre aber noch lange nicht. "Ich habe bei meiner letzten Vertragsverlängerung gesagt, dass ich mit 41 noch spielen will."

Derzeit läuft sein Kontrakt in der spanischen Hauptstadt noch bis 2021.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung