Luis Campos: "Cristiano Ronaldo braucht Zeit"

Von SPOX
Sonntag, 25.06.2017 | 17:01 Uhr
Luis Campos rechnet nicht mit einer zügigen Entscheidung Ronaldos
Advertisement
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Die Anklage wegen Steuerhinterziehung wird Real Madrids Starstürmer Cristiano Ronaldo noch eine Weile beschäftigen. Das glaubt jedenfalls Luis Campos, ein enger Vertrauter von CR7-Berater Jorge Mendes.

Campos ist Sportdirektor beim OSC Lille, von 2013 bis 2016 arbeitete er bei der AS Monaco und legte dort den Grundstein für den Höhenflug des Klubs in der abgelaufenen Saison. Ronaldo kennt er noch persönlich aus seiner Zeit bei Real Madrid, als er dort als Scout arbeitete.

Zu den Vorwürfen gegen den amtierenden Weltfußballer und dessen angeblichen Wunsch, Real noch in diesem Sommer zu verlassen, sagte Campos bei Telefoot: "Die Situation bei Real Madrid ist ein wenig delikat, aber das ist normal. Cristiano wird sich die Zeit nehmen müssen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Da bin ich sicher."

"Ich habe mit ihm gesprochen", so Campos weiter: "Ronaldo ist jemand, der sich auf seine Arbeit konzentriert. Niemand glaubt ernsthaft, dass er seine Steuererklärung selbst macht. Zunächst war er sehr überrascht und und jetzt ist er in einer Phase, die vorbeigehen wird. Er möchte der Welt ein positives Bild von sich zeigen und das ist im Moment nicht so leicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung