Luis Suarez gibt Einblick in seine Gefühlswelt nach Biss gegen Giorgio Chiellini

Suarez: "Konnte nicht aufhören zu weinen"

Von SPOX
Samstag, 13.05.2017 | 23:18 Uhr
Luis Suarez war überglücklich, dass der FC Barcelona ihn trotz seiner Biss-Attacke verpflichtete
Advertisement
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Primera División
Levante -
Girona
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas

Luis Suarez war sich sicher, dass der FC Barcelona nach seiner Bissattacke gegen Giorgio Chiellini bei der WM 2014 kein Interesse mehr an einem Transfer haben würde. Bereits vor dem Turnier hatten die Katalanen signalisiert, den Uruguayer vom FC Liverpool loseisen zu wollen. Als dem Uruguayer mitgeteilt wurde, dass sein Aussetzer an den Plänen der Blaugrana, ihn zu verpflichten, nichts veränderte, übermannten ihn die Gefühle.

"Pere Guardiola (Bruder von Pep Guardiola und Suarez' Berater) hat mich angerufen und gesagt, dass ich es locker nehmen soll und Barca mich immer noch will. Zubi (Andoni Zubizarreta) hat auch angerufen", sagte der 30-Jährige gegenüber El Periodico.

Erlebe die Primera Division Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Ich weiß noch, dass ich nicht aufhören konnte zu weinen, nachdem Zubi mich angerufen hatte, weil ich nicht glauben konnte, dass Barca mich immer noch will", so Suarez weiter, der keinen Hehl daraus machte, dass ihm die mediale Geißelung, die auf seinen Biss folgte, zu schaffen machte. "Es war eine schlimme Zeit. Manchmal sehe ich mir die Videos und Fotos aus dieser Zeit an, als ich mich in einen kleinen Gymnastikraum einsperrte, um vor der Presse zu fliehen."

Barca hielt Wort und verpflichtete ihn nur wenige Tage nach der WM. Rund 81 Millionen blätterten die Blaugrana hin, um ihn aus seinem Vertrag beim FC Liverpool herauszukaufen. Seitdem traf er in 95 Ligaspielen 83-mal. In insgesamt 145 Pflichtspielen für die Katalanen netzte er 119-mal ein.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung