Atleitco-Leihgabe Theo Hernandez im Porträt

Reifeprozess unter schlecht erzogenen Clowns

Von Andreas Cazan
Freitag, 26.05.2017 | 22:00 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Theo Hernandez ist eine der Entdeckungen der Primera Division. Die Leihgabe von Atletico Madrid erkämpfte sich bei Deportivo Alaves einen Platz in der Startelf und zählt vor dem Copa-del-Rey-Finale gegen den FC Barcelona (Sa., 21.30 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER) zu den Leistungsträgern der ‎Babazorros. SPOX stellt den jungen Linksverteidiger vor und erklärt, warum auf seinem Trikot "Theo" und nicht "Hernandez" steht.

Theo wuchs als jüngerer Bruder von Lucas Hernandez in einer vom runden Leder geprägten Familie in Marseille auf. Jean-Francois Hernandez, Vater von Theo und Lucas war selbst Fußballprofi. In seiner Karriere spielte er für Toulouse, FC Souchaux und für Olympique Marseille. 1998 gab er sogar sein LaLiga-Debüt, zog sich aber 2002 aus dem Fußball zurück.

In einem Interview bei LaLiga Santander betonte Theo, dass er seit klein auf viel Unterstützung von seinem älterem Bruder und seinem Großvater bekam. Seinen alten Herrn erwähnte er dabei allerdings nicht.

Der Grund dafür ist simpel. Als Theo 14 Jahre alt war, verließ der Vater seine Familie. Die Söhne verzichten seitdem auf ihren Nachnamen.

Deportivo als Karrieresprungbrett

Das zerrüttete Familien-Verhältnis nahm keinen Einfluss auf den sportlichen Werdegang der beiden Linksverteidiger. Am 23. Spieltag der Saison 2015/16 standen die Brüder beim 3:1-Sieg gegen Eibar sogar erstmals zusammen im Kader der Rojiblancos.

Im darauffolgenden Transferfenster ging Theo bewusst den einen Schritt zurück, um voranzukommen und wechselte auf Leihbasis zu Deportivo Alaves, den Babazorros, den "schlecht erzogenen Clowns". Doch die Clowns schaden offensichtlich nicht. Der Wechsel machte sich mehr als bezahlt.

"28.8.16" - Das hat sich Theo Hernandez auf seinen Fingerknöchel tätowieren lassen. Das Datum seines Debüts in der La Liga. Seitdem glänzt Hernandez als linker Außenverteidiger und ist im Hinblick auf das Finale der Copa del Rey einer der Schlüsselspieler.

Sein Offensivdrang zeichnet Theo aus. Seine Teamkollegen in der Spitze danken es ihm. Er hat große Vorbereiter-Qualitäten und kann mit seiner Athletik den einen oder anderen Topstar links liegen lassen, wie er es beispielsweise am 29. Oktober vergangenen Jahres im Heimspiel beim 1:4 gegen Real Madrid tat.

Schnell, wuchtig und kraftvoll

Er roch die Gelegenheit und nahm Danilo in der eigenen Hälfte den Ball ab. Mit schnellem Antritt setzte er zum Flügellauf an, an dem ihn nicht mal Real-Star Pepe hindern konnte. Theo schüttelte ihn ab, brachte das Leder präzise in den Strafraum und Dayverson versenkte. 1:0 für Deportivo Alaves.

"Das war eine meiner besten Szenen der laufenden Saison, aber mir ist schon mehr gelungen", sagte Theo der UEFA. Schnell, wuchtig und kraftvoll. So beschrieb sich der junge Franzose selbst. Experten vergleichen ihn aufgrund seiner Ballfertigkeit und den enorm starken körperlichen Eigenschaften sogar mit Gareth Bale.

Erlebe das Finale der Copa del Rey live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Mit dem Wechsel zu Alaves hat er sich einen enormen Karriereschub beschert und steht derzeit an einem weiteren Punkt in seinem Leben, an dem die richtige Entscheidung wegweisend sein kann.

Kein Bekenntnis zu Atletico

Durch seine Leistungen zog der junge Franzose natürlich die Aufmerksamkeit der europäischen Top-Klubs auf sich. Der FC Barcelona und der Stadtrivale Real Madrid gerieten dabei in den Fokus. Beide wären bereit die Ausstiegsklausel in Höhe von 24 Millionen Euro zu überweisen. Aber laut Marca haben die Königlichen die Nase vorne. Theo hätte demnach schon einen Medizincheck beim spanischen Meister absolviert.

"Theo Hernandez wird derjenige sein, der entscheidet, wohin er gehen will. Aber ich kann bestätigen, dass er nicht sagen wird, bei Atletico bleiben zu wollen", plauderte Theos Berater bei realmadridnews.com aus.

Next step: Real Madrid?

Doch ob der Wechsel zu einem Klub des Formats Real Madrid im zarten Alter von 19 Jahren das richtige ist, ist kritisch zu beäugen. Mit Marcelo ist die Linksverteidiger-Position bei Real derzeit unantastbar. Der Brasilianer befindet sich in der besten Form seines Lebens und ist auf seiner Position fest etabliert. Wenn Theo seine Zeit nicht auf der Bank verbringen will, muss er am Brasilianer vorbei.

Bei Atletico stehen die Chancen wohl besser. Sein damaliger Coach Diego Simeone verfolgte die Entwicklung seines Schützlings mit Freude : "Ich bin sehr glücklich mit seinen Leistungen. Er entwickelt sich weiter."

Atletico will mit Theo an dessen Fortschritte ansetzen. Sein direkter Konkurrent bei den Rojoblancos wäre Filipe Luis, der sich selbst über eine Rückkehr seines potenziellen Konkurrenten freuen würde: " Ich hoffe er kehrt zu uns zurück und dass wir einen gesunden Konkurrenzkampf bestreiten. So können wir beide gemeinsam wachsen", sagte der Brasilianer gegenüber der Marca.

Ein 19-Jähriger sorgt für Unruhe

Deportivo Alaves zieht durch die aktuellen Gerüchte um Hernandez natürlich das schlechteste Los. Eine solche Medien-Brisanz kurz vor dem Pokalfinale am Samstag gegen Barcelona, gefällt den Klub-Verantwortlichen nicht.

"Wir verstehen die Situation und die Interessen der Klubs und des Spielers, aber all das hilft uns nicht dabei eine entspannte Atmosphäre in der Mannschaft vor so einem wichtigen Spiel wie am 27. Mai aufrecht zu erhalten", sagte Deportivo-Präsident Querejeta bei espnfc. Wohin es das Mega-Talent zieht, wird laut Marca nach dem Pokalfinale bekannt gegeben.

Theo Hernandez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung