Primera Division: Für den FC Barcelona stehen wichtige Spiele gegen Juventus und Real Madrid an

Neymar: "Müssen unsere Arbeit machen"

Von Ben Barthmann
Montag, 17.04.2017 | 11:43 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Barcelona geht mit Duellen gegen Juventus Turin und Real Madrid in eine entscheidende Woche. Neymar denkt an eine erneute Remontada, mahnt aber auch.

"Wir können jede Mannschaft vor der Brust haben", so Neymar, der feststellt: "So geht es jeder anderen Mannschaft mit Barcelona." Letztendlich, so der Brasilianer, müsse man nach der 0:3-Pleite in Turin positiv denken: "Wir können das schaffen. Wir werden es ein zweites Mal tun."

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bereits gegen PSG holte Barca einen 0:4-Rückstand auf und gewann das Rückspiel im Achtelfinale mit 6:1. "Wenn alles gut läuft, gibt es wieder eine Remontada", folgert Neymar. Dafür schickt er jedoch eine Mahnung an das zuletzt schwächelnde Team.

"Müssen es wollen"

"Wir müssen unsere Arbeit machen", mahnt der in der Liga gesperrte Flügelspieler. Canal Esporte erklärte er: "Juventus ist eine tolle Mannschaft. Sie sind gut strukturiert, deshalb wird es schwer, die Rückkehr zu schaffen. Wir müssen es wollen."

Derweil sorgte der Brasilianer im seinem Heimatland für Verwirrung. "Ich habe ein großes Streben für Flamengo zu spielen", führte der ehemalige Spieler des Erzrivalen FC Santos an. "Ich habe großen Respekt für Santos. [...] Aber sie haben uns vor Gericht gezerrt für etwas, was ich bis heute nicht verstehe."

Neymar im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung