Primera Division: Antoine Griezmann als CR7-Nachfolger zu Real Madrid?

Griezmann als Ronaldo-Nachfolger bei Real?

SID
Samstag, 08.04.2017 | 11:56 Uhr
Atleticos Antoine Griezmann soll im Fokus des Stadtrivalen Real Madrid sein
Advertisement
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis

Die Gerüchte um die Zukunft von Antoine Griezmann werden immer heißer. Nun bestätigte der Berater des Stars von Atletico Madrid, dass Real Madrid Interesse bekundet habe. Zeitgleich berichten Medien, dass Griezmann bei den Königlichen Nachfolger von Cristiano Ronaldo werden soll.

"Chelsea, Manchester City, Barcelona und sogar Real Madrid haben an die Tür geklopft und nachgefragt, wie der Stand ist. Jeder kommt und fragt, was machbar ist, was nicht machbar ist - das ist normal", verriet Eric Olhats dem französischen Radiosender RMC.

Laut L'Equipe bereitet Real offenbar einen ausgeklügelten Plan vor. Griezmann soll demnach 2018 verpflichtet werden und Nachfolger von Cristiano Ronaldo werden.

Wohin der Portugiese dann wechselt, wird nicht weiter ausgeführt. Gerüchten zufolge soll Ronaldo aber von einem möglichen Engagement Griezmanns bei Real nicht sonderlich angetan sein.

Meldungen, dass Manchester United sich die Dienste des französischen Nationalstürmers bereits gesichert hätte, wies der Berater derweil zurück: "Ich habe gehört, dass der Deal mit Manchester United schon unterschrieben sein soll, aber wir wissen noch gar nicht, ob sie nächstes Jahr Champions League spielen werden. Das ist aber sehr wichtig."

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Generell gehe es laut Olhat auch darum, wer sich Griezmann überhaupt leisten könne. "Es gibt nicht 50.000 Klubs, die 100 Millionen Euro auf den Tisch legen können. Das ist aber die Höhe der Ausstiegsklausel. Das limitiert die Zahl der Kandidaten momentan", so der Berater.

Antoine Griezmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung