Real Madrid vor dem CL-Rückspiel gegen den FC Bayern und dem Clasico

Die Woche der Wahrheit

Von SPOX
Sonntag, 16.04.2017 | 20:00 Uhr
Real Madrid hat gegen Sporting Gijon gewonnen
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Real Madrid hat mit einer B-Auswahl die Generalprobe für das Champions-League-Rückspiel gegen den FC Bayern (Di., 20.45 Uhr im LIVETICKER) und den Clasico (So., 20.45 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER) mühevoll gewonnen. Der Fokus lag aber schnell nicht mehr auf Sporting Gijon und das ist kein Wunder: Es steht die Woche der Wahrheit vor der Tür.

Keine Gratulation an die Spieler, keine Anerkennung für die Moral, kein Sonderlob für Matchwinner Isco - Zinedine Zidane verlor keine Zeit und legte den Fokus umgehend auf die nächste Aufgabe. "Ab jetzt gilt diesem Spiel die volle Konzentration", stellte der Trainer unmittelbar nach dem umkämpften Sieg gegen Sporting Gijon klar und meinte damit natürlich das Champions-League-Rückspiel gegen die Bayern: "Wir müssen uns Gedanken machen und uns gut erholen."

Erholung. Das Motto für beide Teams an diesem Wochenende. Zidanes Gegenüber Carlo Ancelotti warf gegen Bayer Leverkusen die Rotationsmaschine an und wechselte satte fünf Mal. Arjen Robben, Xabi Alonso und Philipp Lahm waren zwar fit, saßen aber auf der Bank. Alle Augen auf Madrid.

Auf die Mentalität ist Verlass

Und auch wenn die Königlichen ihre Liga nicht so erdrückend dominieren, bekamen die Stammspieler eine Verschnaufpause verordnet. Zidane rotierte im großen Stil, einzig das Innenverteidiger-Duo Ramos/Nacho stand erneut auf dem Rasen. Während seine Kollegen geschont wurden, musste Gareth Bale verletzungsbedingt passen.

Erlebe den Clasico live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch das Rückspiel gegen die Bayern kommt für ihn wohl zu früh. Aber auch ohne den Waliser macht sich Zidane keine Sorgen: "Mit unserem Team können wir jeder Mannschaft Schaden zufügen." Und Sorgen muss sich der Franzose in der Tat keine machen: Isco brillierte mit einem Doppelpack gegen Gijon und drängte sich förmlich als Bale-Ersatz auf.

Den 3:2-Siegtreffer erzielte Isco am Samstag dabei in der 90. Minute - unfassbar, schließlich ist es bereits das 13. Tor, das Real in dieser Saison in der 90. Minute oder später erzielte! Was das über die mentalen Stärken des Teams aussagt, kann jeder selbst deuten.

"Es ist die DNA von Real Madrid, bis zum Schluss zu kämpfen und immer alles zu geben", gab Isco nach seinem Galaauftritt zu Protokoll. Auch dank der Leistung des umstrittenen Spaniers haben die Königlichen weiterhin drei Punkte Vorsprung auf Barca. Bei einem Spiel weniger hat Real alle Trümpfe in der Hand.

Entscheidende Woche vor der Brust

Das könnte sich aber schon nächste Woche ändern. Denn dann will Barca beim Clash der beiden Top Guns die Karten neu mischen. Dabei könnte es nach dem Desaster im Hinspiel für Barca die letzte Chance auf einen großen Titel sein. Der Copa del Rey, bei dem die Katalanen im Finale Ende Mai auf Deportivo Alaves treffen, ist aktuell nicht der Anspruch des Weltklubs.

Für Real dagegen könnte die kommende Woche darüber entscheiden, ob die Königlichen der Saison den Stempel "ordentlich" oder "herausragend" aufdrücken.

Kommen sie erst gegen Bayern weiter und weisen dann auch den Erzrivalen in die Schranken, sind sie den zwei wichtigsten Titeln einen sehr großen Schritt näher. Erweist sich jedoch erst Bayern als die gefürchtete Bestia Negra und setzt sich am Wochenende auch Barcelona noch im Clasico durch, kann es in Madrid schnell noch einmal ungemütlich werden.

Barca-Coach Luis Enrique ist sich dessen bewusst: "Wir werden bis zum Ende kämpfen. Dieses Team ist eine Truppe von Champions und wer daran zweifelt, sollte besser damit aufhören", so Enrique, der schon einmal einen Appell an Real entsendete: "Wir sind in allen Wettbewerben noch am leben."

Alle Infos zu Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung