Nach Enriques Anspielungen auf einen Abschied

Sampaoli und Valverde als Enrique-Nachfolger?

SID
Donnerstag, 05.01.2017 | 08:23 Uhr
Haben Luis Enrique eine gemeinsame Zukunft?
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Die Worte Luis Enriques über einen möglichen Abschied wirkten beim FC Barcelona wie ein Stich ins Wespennest. Zahlreiche Kandidaten werden als Nachfolger gehandelt, unter anderem auch Ernesto Valverde und Jorge Sampaoli.

Möglicherweise verlässt Luis Enrique mit Ablauf seines Vertrages am Ende der Saison den FC Barcelona. Die Katalanen sondieren dementsprechend bereits den Trainermarkt nach möglichen Alternativen, wenngleich der Abschied keine beschlossene Sache ist.

Die gehandelten Namen nehmen jedoch dementsprechend auch in den Medien zu. Nachdem über Interesse an Evertons Ronald Koeman spekuliert wurde, sind nun Jorge Sampaoli vom FC Sevilla und Ernesto Valverde von Athletic Bilbao im Gespräch.

Sampaoli übernahm erst vor Beginn der laufenden Saison in Andalusien und stellte sich ein Team nach seinen Vorstellungen zusammen. Bei Goal sagte er trotztdem: "Messi ist in einer toller Verfassung. Wer würde ihn nicht gerne trainieren?"

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Auch Valverde hielt seine Aussage zum Thema neutral: "Es ist nicht das erste Mal, dass ein Trainer mit einem anderen Team in Verbindung gebracht wird. Das passiert mir genauso wie anderen. Das ist normal, das ist so, wie es eben ist. Das ist der Beruf in dem wir eben arbeiten."

Luis Enrique zeigte sich vor dem direkten Duell mit Valverde am Donnerstagabend im Achtelfinale der Copa del Rey allerdings angetan von dessen Arbeit: "Er ist einer der besten Trainer im spanischen Fußball und ich mag die Art und Weise wie er trainiert wirklich gerne."

Alles zum FC Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung