Fussball

Die Pfiffe des Spiels

Von SPOX
Javier Mascherano beim Tackling gegen Lucas Vazquez

Schiedsrichter Carlos Clos Gomez hatte beim Clasico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid mehr zu tun, als ihm lieb war. SPOX blickt auf die wichtigsten Pfiffe des Spiels.

2. Minute: Mascherano gegen Vazquez

Nach wenigen Sekunden zeigen die Königlichen erstmals weit in der gegnerischen Hälfte. Lucas Vazquez kreut vom linken Flügel in den Sechzehner. Javier Mascherano geht in den Zweikampf, trifft nicht den Ball und bringt seinen Gegenspieler zu Fall.

Carlos Clos Gomez zeigt sofort an, dass weitergespielt werden soll. Dem frühen Zeitpunkt der Partie geschuldet? Anders kann man sich den ausbleibenden Pfiff nicht erklären. Mascherano traf nicht den Ball, sondern nur den Gegner. Vielleicht fällt Vazquez etwas zu theatralisch. Nichtsdestotrotz: Da hätte sich Barca nicht über den Strafstoß beschweren dürfen.

Die Primera Division Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

10. Minute: Vermeintliches Handspiel von Ramos

Schöner Angriff von Barca, Neymar rutscht links im Strafraum jedoch weg. Dennoch bringt der Brasilianer die Kugel noch auf Höhe zweiter Pfosten hinein. Dort versucht es Sergi Roberto aus der Luft. Vom Arm des Real-Kapitäns Sergio Ramos springt die Kugel ins Toraus.

Hier ist der Nicht-Elfmeter korrekt. Angelegter kann ein Arm nicht sein.

27. Minute: Mascherano gegen Ronaldo

In einem Luftduell begrüßt der Argentinier den Weltfußballer mit einem wuchtigen Ellbogencheck. Der Schiedsrichter pfeift Foul, lässt die Gelbe Karte jedoch stecken.

Tendenz: In dieser Situation wäre eine Verwarnung gegen Barcas Innenverteidiger durchaus angebracht gewesen.

39. Minute: Handspiel von Carvajal

Großes Glück für die Königlichen! Jordi Alba will den Ball vom linken Strafraumeck in die Mitte schlagen. Diesmal ist es Rechtsverteidiger Carvajal, der den Ball mit dem Arm ins Toraus befördert.

Zwar wird Carvajal in dieser Szene aus einem Meter Entfernung angeschossen. Es handelt sich jedoch eindeutig um eine unnatürliche Handbewegung und eine Vergrößerung der Körperfläche. Da pfeifen wohl die meisten Schiedsrichter Elfmeter.

53. Minute: Vermeintliche Abseitsstellung bei Suarez' Tor

Beinahe aus dem Nichts geht der FC Barcelona in Führung: Neymar schlägt einen Freistoß links vom Strafraum an den Fünfer. Suarez stiehlt sich im Rücken von Vazquez davon, Varane kommt keinen entscheidenden Schritt mehr entgegen. Also darf der Uruguayer aus fünf Metern wuchtig einköpfen.

Die Frage dabei nur: Stand Suarez bei der Flanke einen Tick im Abseits? Auch mehrere Zeitlupen bringen nicht wirklich Licht ins Dunkel. Nach dem Motto "Im Zweifel für den Angreifer" hat das Schiedsrichtergespann richtig entschieden, diese Situation laufe zu lassen.

FC Barcelona - Real Madrid: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung