Medien: Real macht Ronaldo zum Topverdiener

Von SPOX
Donnerstag, 13.10.2016 | 07:37 Uhr
Cristiano Ronaldo soll 23 Mio. Euro netto bekommen
Advertisement
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Nach der Vertragsverlängerung von Toni Kroos bis 2022 soll ein weiterer Superstar langfristig an Real Madrid gebunden werden. Cristiano Ronaldo könnte wieder zum absoluten Topverdiener der Königlichen werden.

Bis 2018 ist Cristiano Ronaldo noch an Real Madrid gebunden. Laut SPORT steht der Weltfußballer kurz vor einer Vertragsverlängerung bis 2021.

Demnach stehen Real-Präsident Florentino Perez und Ronaldo-Berater Jorge Mendes bereits im intensiven Austausch über eine Ausweitung des aktuellen Arbeitspapiers.

Erlebe die Primera Division Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Mit einer Verlängerung wäre Ronaldo auch wieder absoluter Topverdiener der Königlichen. Kolportierte 23 Millionen Euro soll der Portugiese in den kommenden fünf Jahren pro Saison erhalten - netto.

Bei der angestrebten Laufzeit könnte es Ronaldos letzter großer Deal, zumindest in Europa, werden. Am Ende seines Vertrages wäre Ronaldo dann 36 Jahre alt und im Herbst seiner Karriere angekommen.

Die Vertragsverlängerungen bei Real kommen dabei nicht von ungefähr. Wegen der drohenden Transfersperre wollen die Königlichen ihre Leistungsträger frühzeitig binden und so Abgänge verhindern.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung