Pepe: "Danke Gott, dass Mou-Zeit vorbei ist"

Von SPOX
Dienstag, 13.09.2016 | 12:23 Uhr
Pepe steuerte gegen Osasuna einen Treffer bei
Advertisement
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Pepe wechselte im Juli 2007 vom FC Porto zu Real Madrid. Seit Jahren ist er in der Innenverteidigung neben Sergio Ramos gesetzt. Geht es nach ihm, soll das auch so bleiben. Außerdem zog er einen Vergleich zwischen Mourinho und Zidane und zeigte sich froh, dass die Ära unter The Special One endlich vorbei ist.

"Ich habe noch eine Saison Vertrag und ich bin glücklich. Ich bin ein positiver Mensch und wenn ich mein Bestes geben kann, wird der Klub das sehen und hoffentlich bei Gelegenheit auf mich zukommen. Ich werde bis zur letzten Millisekunde auf eine Verlängerung bei Real warten", lässt er beim Radio-Sender Cadena SER aufhorchen.

Erlebe die Primera Division live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Um seinen Stammplatz in der Abwehrreihe der Madrilenen macht sich der erfahrene Spieler keine Gedanken: "Seit dem ersten Tag habe ich hier um meinen Platz kämpfen müssen und ich bin jetzt seit zehn Jahren dabei. Ich gehe meinem Job jeden Tag genau so enthusiastisch nach wie damals und die Leute wissen das auch zu schätzen."

Dass Pepe seine Karriere unbedingt in der spanischen Hauptstadt beenden will, ist offensichtlich: "Ich würde es lieben, meine Laufbahn hier zum Ende kommen zu lassen." Auch jährlich befristete Arbeitspapiere würde er unterzeichnen.

Pepe: Unter Mou haben uns die Leute gehasst

Dazu verglich der Innenverteidiger seinen alten Trainer Jose Mourinho mit dem aktuellen Coach, Zinedine Zidane. "Mou und Zidane sind unterschiedlich. Ja, sie sind sogar gegenteilig. Aber nicht im Sinne, dass der Eine gut ist und der Andere schlecht. Mourinho hat sehr viel Erfahrung als Trainer und hat mit großen Mannschaften und großen Spielern gearbeitet", erklärte Pepe. "Zidane hat erst letzte Saison in der ersten Liga begonnen, aber er ist ein Spieler gewesen und weiß, was wir jeden Moment brauchen, ob auf oder neben dem Platz."

Pepe erkannte außerdem rückblickend, dass die Madrilenen unter Mourinho nicht gerade beliebt waren. "Wenn wir mit ihm auswärts gespielt haben, haben uns die Leute gehasst. Es waren drei Jahre und ich danke Gott, dass sie schnell vergangen sind", zeigte sich der Portugiese erleichtert.

Anders war es hingegen mit dem jetzigen Trainer der Bayern, wie er feststellte: "Mit Ancelotti haben sich die Dinge geändert und die Leute haben ihre Einstellung geändert, das habe ich bemerkt."

Pepe im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung