Sonntag, 02.10.2016

LaLiga, 7. Spieltag

Herbe Barca-Pleite - Slapstick von MAtS

Der FC Barcelona hat am 7. Spieltag von LaLiga eine üble Pleite kassiert. Bereits nach gut einer halben Stunde lagen die Katalanen historisch weit zurück. Ein Patzer von ter Stegen zerstörte letztlich die Aufholjagd. Doch auch Real Madrid konnte nicht gewinnen. Gegen Eibar kamen die Königlichen nicht über ein Remis hinaus. Atletico Madrid hingegen verschoss gegen Valencia derweil zwei Elfmeter, gewann trotzdem und ist neuer Spitzenreiter.

Celta Vigo - FC Barcelona 4:3 (3:0)

Tore: 1:0 Sisto (22.), 2:0 Aspas (31.), 3:0 Mathieu (33./ET), 3:1 Pique (58.), 3:2 Neymar (64./FE), 4:2 Hernandez (77.), 4:3 Pique (87.)

  • Barcelona präsentierte sich im ersten Durchgang historisch schlecht. Im Spielaufbau schlichen sich gegen aggressive Gegner ungewöhnlich viele schlimme Fehler ein, trotz einem recht hohen Ballbesitzanteil waren sie in im ersten Durchgang nie Herr im Ring. Das führte dazu, dass die Katalanen nach 33 Minuten bereits mit 0:3 (!) zurücklagen. Das gab es bei Barca zuletzt im April 2001 (gegen Villarreal).
  • Mathieu sorgte für den negativen Höhepunkt des Barca-Auftritts im ersten Durchgang. Er spitzelte die Kugel nach einer Flanke von rechts ins eigene Tor - mal wieder. Seit er zu Barca wechselte, gibt es keinen Spieler in der Liga, der mehr Eigentore erzielte wie der Verteidiger. Auch die Statistik in den letzten beiden Jahren von Barca bei Vigo liest sich übel. Bereits im letzten Jahr setzte es für die Katalanen in Galicien eine 1:4-Pleite.
  • Barca-Coach Luis Enrique hatte in der Halbzeit genug gesehen und brachte Andres Iniesta. Eine Einwechslung für die Geschichtsbücher: Der Spanier machte wettbewerbsübergreifend sein 600. Spiel für den FC Barcelona. Mit 393 Ligaspielen überholte er zudem Carles Puyol (392 Spiele) und belegt in dieser Statistik nun den zweiten Platz hinter Xavi (505).
  • Nach dem Seitenwechsel drehte sich das Spiel um 180 Grad. Barca wirkte plötzlich griffiger in den Zweikämpfen und kontrollierte das Spiel. Vor allem der Doppelschlag (58./64) brachte den Katalanen Rückenwind und verunsicherte Vigo. Diese stellten sich fortan nur noch hinten rein und waren wie ausgewechselt. Doch Keeper ter Stegen machte mit seinem üblen Patzer die Aufholjagd komplett zunichte. Unbehindert jagte er bei einem Rückpass Hernandez die Kugel an den Kopf. Von dort kullerte der Ball ins Tor. Somit steht Barca nach sieben Spieltagen mit lediglich 13 Punkten da. So schlecht starteten die Katalanen zuletzt 2005/2006 in die Liga.
  • Gerard Pique schnürte erstmals in einem Pflichtspiel für Barcelona einen Doppelpack.

FC Valencia - Atletico Madrid 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Griezmann (63.), 0:2 Gameiro (90.+3)

Bes. Vorkommnisse: Diego Alves hält FE von Griezmann (44.) und Gabi (69.)

  • Valencia hat seit Samstag einen neuen Trainer, doch Cesare Prandelli nahm erstmal nur auf der Tribüne Platz und wird erst ab Montag übernehmen.
  • Diego Alves ist ein wahrer Elfmeter-Killer. Kurz vor der Halbzeit wehrte er den Strafstoß von Antoine Griezmann ab. In LaLiga konnte er jetzt 18 von 38 Elfmetern halten (für Almeria und Valencia).
  • SPA

    Primera Division, 15. Spieltag

  • Mit seiner ersten Ballberührung hatte der eingewechselte Fernando Torres zunächst die große Chance auf die Führung, doch er scheiterte an Diego Alves. Im Nachsetzen erzielte Griezmann dann doch das 1:0 (63.).
  • Bereits nach 65 Minuten hatte Atletico-Profi Koke 100 Ballaktionen und bewies einmal mehr, dass er der Dreh- und Angelpunkt bei den Rojiblancos ist.
  • Neuzugang Eliaquim Mangala verletzte sich in der 83. Minute am Oberschenkel, musste sich aber durchbeißen, weil Valencia seine Wechselmöglichkeiten schon ausgeschöpft hatte. In der Folge spielte er als Stoßstürmer und hatte noch eine gute Kopfballchance zum Ausgleich (89.).
  • Trotz der Glanzleistung von Torhüter Diego Alves, der acht Paraden zeigte, konnte Valencia keinen Punkt holen. Seit Oktober 2014 gab es keinen Sieg mehr gegen Atletico Madrid.

Real Madrid - SD Eibar 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Rico (6.), 1:1 Bale (17.)

  • Viermal trafen sich Real Madrid und Eibar bisher in der Liga, bei jeder Begegnung gingen die Königlichen ohne Gegentor als Sieger vom Platz. Diese Bilanz brach Rico bereits nach sechs Minuten, als er per Kopfball den Außenseiter in Führung brachte.
  • Eibar spielte zu Beginn alles andere als ein Versteckspiel und versuchte, den Spielaufbau der Madrilenen entscheidend zu stören. Real gelangte trotzdem gefährlich in den gegnerischen Strafraum und glich so folgerichtig wieder aus. Bale köpfte nach toller Vorarbeit von Ronaldo am langen Pfosten ein.
  • Der Ausgleich sorgte bei Eibar jedoch nicht für Bestürzung. Die Basken blieben bei ihrem Matchplan, attackierten die Mittelfeldzentrale der Madrilenen und setzten ein ums andere Mal gefährliche Nadelstiche. Eibar bestach durch eine hervorragende Organisation und demonstrierte, warum man in dieser Spielzeit bereits drei Siege einfahren konnte
  • Die Truppe von Zidane konnte den Spielverlauf über die restliche Partie nicht mehr ändern. Spielerisch konnte Real den Außenseiter kaum knacken, nur der hochmotivierte Ronaldo konnte durch Einzelaktionen für Gefahr sorgen. Trotzdem blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden, dem wettbewerbsübergreifend vierten in Folge.

Malaga - Bilbao 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Aduriz (3.), 1:1 Ramirez (82.), 2:1 Duda (83.)

Rote Karte: Balenziaga (36./Bilbao)

Gelb-Rote Karte: Kone (90.+4/Malaga)

Espanyol - Villarreal 0:0

Real Sociedad - Real Betis 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Vela (63.)

Seite 1: Real, Barca, Atletico - die Top-3 im Einsatz

Seite 2: Last-Minute-Tore in Sevilla, Osasuna, La Coruna

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.