Mestre: "Bellerin ist ein toller Spieler"

SID
Dienstag, 20.09.2016 | 09:34 Uhr
Hector Bellerin soll auf Barcas Wunschliste ganz oben stehen
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Vizepräsident Jordi Mestre vom FC Barcelona hat von Arsenals Rechtsverteidiger Hector Bellerin geschwärmt und damit die Spekulationen um ein Interesse der Katalanen an ihrem ehemaligen Spieler befeuert. Bellerin stammt aus Barcelonas Jugendakademie, wechselte im Alter von 16 Jahren aber zu den Gunners.

Mittlerweile ist der Spanier 21 Jahre alt und längst Stammkraft in London. Jordi Mestre sagte über Bellerin in der Sport: "Wir wissen, dass er ein Cule (Barca-Fan, Anm. d. Red.) ist und er ist ein toller Spieler. Daran besteht kein Zweifel. Arsene Wenger überzeugte ihn damals von einem Wechsel und er versprach ihm etwas, das wir nicht versprechen konnten: Wir konnten ihm nicht garantieren, dass er innerhalb von zwei Jahren den Platz von Dani Alves einnimmt."

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Alves hat Barcelona mittlerweile verlassen und spielt seit dieser Saison in Italien bei Juventus. Auf einen hochkarätigen Ersatz verzichtete der spanische Meister in diesem Sommer, Eigengewächs Sergi Roberto bekleidet die Position des Rechtsverteidigers zumeist.

Wechsel nach Fabregas-Beispiel?

Die Spekulationen um eine Rückkehr Bellerins halten sich aber hartnäckig. Mestre findet es durchaus positiv, wenn einstige Barca-Talente als fertige Spieler zurück ins Camp Nou wechseln. So lief es unter anderem bei Cesc Fabregas, der bei Arsenal die Kapitänsbinde trug und später wieder in Katalonien anheuert.

"In vielen Fällen ist es gut, dass sie gehen, sich als Spieler entwickeln und dann zurückkommen", erklärte Mestre. "Schauen sie sich die Fälle von Cesc, Pique, Alba und Denis Suarez an. Ich hoffe, so läuft es auch bei Sergi Samper. Diese Spieler bekamen Einsatzzeit bei anderen Klubs. Es lief immer erfolgreich für die Spieler, die die Barca-DNA in ihrem Blut tragen."

Hector Bellerin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung