FC Barcelona ließ Vorkaufsrecht bei Paul Pogba verstreichen

Barca lehnte Pogba-Transfer ab

Von SPOX
Donnerstag, 01.09.2016 | 11:45 Uhr
Paul Pogba wechselte für über 100 Millionen zu Manchester United
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Der Transfersommer war hektisch beim FC Barcelona, Sportdirektor Albert Soler zieht Bilanz. Er zeigt sich zufrieden und erklärt, warum man bei Paul Pogba keine Schritte unternahm und ihn zu Manchester United ziehen ließ.

Sechs Neuzugänge vermeldete der FC Barcelona in diesem Transfersommer, dafür flossen knapp über 120 Millionen Euro. Sportdirektor Albert Soler gab noch vor der Transferperiode ein Budget von rund 60 Millionen Euro plus befreites Kapital und Ablösesummen aus Verkäufen aus, zeigte sich aber dennoch zufrieden.

Mit dem Transfer von Andre Gomes habe man gesetzte Grenzen gesprengt, dies aber bewusst getan: "Wir sind rund 30 Millionen Euro drüber. Aber wir hatten gesagt, wenn es der Markt hergibt, gehen wir drüber." Das Ziel sei klar gewesen: "Wir wollen einen Kader, der das beste Team der Welt repräsentieren kann."

Erlebe die Primera Division live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

In Sachen Ablösen wollte der Katalane keinen Alarm schlagen wie viele seiner Kollegen, kritisierte aber doch: "Mit dem TV-Geld, das in England fließt, kann United das für einen Spieler bezahlen, was wir für sechs ausgeben." Somit sei auch der Transfer von Paul Pogba schnell vom Tisch gewesen - trotz Option: "Wir hatten mit Juventus im letzten Jahr ein Vorkaufsrecht vereinbart."

Letztlich habe man umdisponiert: "Es waren Spieler auf dem Markt, die besser zu uns gepasst haben." Laut Soler ohne jede Kosten: "Es gab keinen Gegenwert. Wir haben eine gute Beziehung zu Juventus und Ariedo Braida (Transferberater FC Barcelona, Anm. d. Red.) hat seinen Teil beigetragen."

Alles zum FC Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung