Valencia: Shkodran Musafi soll wegen Geldsorgen verkauft werden

Valencia in Geldnot - Mustafi muss weg

Von SPOX
Freitag, 19.08.2016 | 09:57 Uhr
Shkodran Mustafi wird schon länger mit einem Wechsel in Verbindung gebracht
Advertisement
Primera División
Live
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Der Ausverkauf beim FC Valencia setzt sich weiter fort. Nachdem die Verhandlungen mit dem FC Barcelona bezüglich Diego Alves und Paco Alcacer doppelt gescheitert sind, muss man sich nun von offenbar Shkodran Mustafi trennen.

Der FC Valencia kämpft einmal mehr mit Geldnot. Nachdem die UEFA einer Verlängerung der Financial-Fairplay-Deadline zustimmte, sucht der Klub weiterhin händeringend nach möglichen Einnahmequellen. Nun hat es laut Ed Malyon, Spanien-Korrespondent des Daily Mirror, endgültig Shkodran Mustafi getroffen.

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Demnach habe man gehofft, mit dem FC Barcelona Einigung in den Fällen Diego Alves und und Paco Alcacer erreichen zu können, die Verhandlungen lägen allerdings momentan auf Eis. Damit könne nur noch Mustafi genug Geld einbringen, um den Klub vor empfindlichen Strafen und weiteren Konsequenzen zu retten.

Der deutsche Innenverteidiger soll nun offensiv angeboten werden. Als mögliche Interessenten wurden zuletzt der FC Arsenal und Liverpool gehandelt. Gerüchte um Borussia Dortmund hatten sich zerschlagen.

Der FC Valencia in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung