Calderon: Pogba? "Nicht genug Geld, oder ..."

Von SPOX
Samstag, 06.08.2016 | 15:39 Uhr
Paul Pogba gewann mit Juventus das italienische Double
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Ex-Präsident Ramon Calderon behauptet, dass Real Madrid sich die Verpflichtung von Paul Pogba vielleicht gar nicht leisten kann. Der französische Mittelfeldspieler von Juventus Turin steht vor einem Wechsel zu Manchester United. Doch auch die Königlichen haben Interesse.

Über 100 Millionen Euro wird der französische Nationalspieler kosten. "Es sieht so aus, als würde er bei Manchester United landen. Wenn man sich die anderen Geschäfte von Real-Präsidenten ansieht und die Tatsache berücksichtigt, dass Zinedine Zidane den Spieler in seinem Kader haben wollte - dann hat Real entweder nicht genug Geld oder der Spieler will lieber zu United", erklärte der Ex-Präsident.

"Ich hatte diese Erfahrung selbst mit Cristiano Ronaldo, der kommen wollte und mit Robinho, der gehen wollte. Es kommt der Zeitpunkt, an dem diese Spieler so gefragt sind, dass sie sich aussuchen können für welchen Verein sie spielen wollen", erläuterte er seine eigenen Erfahrungen.

Verfolgt Real Madrids Angriff auf den Titel live auf DAZN

Angesprochen darauf, ob die hohe Ablösesumme für Pogba gerechtfertigt ist, meinte er: "Pogba ist ein außergewöhnlicher Spieler. Wir werden erst in ein paar Jahren erfahren, ob der Preis fair war. Das ist Angebot und Nachfrage, solange jemand bereit ist zu zahlen, wird der verkaufende Verein das auch fordern."

Real Madrid in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung