Furia Roja hat neuen Coach

SID
Donnerstag, 21.07.2016 | 15:00 Uhr
Julen Lopetegui war zuletzt beim FC Porto aktiv
Advertisement
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Julen Lopetegui ist neuer Nationaltrainer des ehemaligen Welt- und Europameisters Spanien. Das gab der Fußball-Verband RFEF am Donnerstag bekannt. Der 49-Jährige hatte zuletzt den portugiesischen Traditionsverein FC Porto trainiert, war dort aber im Januar entlassen worden.

Lopetegui wird Nachfolger von Vicente del Bosque (65), der nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM gegen Italien (0:2) seinen Abschied verkündet hatte. Als Spieler hatte Lopetegui sowohl für Real Madrid als auch den FC Barcelona das Tor gehütet, sein einziges Länderspiel absolvierte er 1994 gegen Kroatien.

Lopetegui hatte nach seinem Karriereende 2002 zunächst den Trainerposten bei Rayo Vallecano übernommen. 2008 wechselte er zu Real Madrids Reserveteam Castilla, wo zuletzt auch Zinedine Zidane bis zu seiner Beförderung zum Chefcoach der Königlichen auf der Bank saß.

Von 2010 bis 2014 arbeitete der im äußersten Norden Spaniens geborene Lopetegui erstmals für den nationalen Verband und führte sowohl die U19- (2012) als auch die U21-Junioren (2013) zum EM-Titel.

Lopetegui wird am Donnerstagabend offiziell vorgestellt. Über die Vertragsdauer wurde zunächst nichts bekannt.

Julen Lopetegui im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung