FC Barcelona: Radiosender rechnet mit Messi-Abgang

COPE: Messi wird nicht verlängern

Von SPOX
Montag, 11.07.2016 | 10:02 Uhr
Lionel Messi tritt erst kürzlich aus der Nationalmannschaft zurück
Advertisement
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Momentan hält ein kleiner Argentinier ganz Katalonien in Atem. Lionel Messi vom FC Barcelona trat aus der Nationalmannschaft zurück, wurde verurteilt und plant nun laut Medienberichten den Abflug 2018.

Das will zumindest der Radiosender Cadena Cope erfahren haben. Normalerweise durchaus gut informiert, wurde in der Sendung El partido de las 12 über die Zukunft von Lionel Messi beim FC Barcelona diskutiert. Das Fazit: Der Argentinier wird Barcelona nach Ablauf seines Vertrags 2018 verlassen.

Nach Informationen des Senders mache sich Messi intensive Gedanken um seine Zukunft: "Es ist der Moment gekommen, um nachzudenken, Gegenwart wie Zukunft zu überdenken."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Der 29-Jährige fühle sich "angegriffen, verfolgt und unbeschützt." Dies sei vor allem auf fehlende Rückendeckung des Vereins zurückzuführen, während Messi sich mit dem spanischen Recht konfrontiert sah.

Lionel Messi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung