Neymar-Transfer wird Streitthema

Von SPOX
Samstag, 25.06.2016 | 10:20 Uhr
Neymar wurde beim FC Barcelona zum absoluten Weltstar
© getty
Advertisement
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die scheinbar endlose Geschichte rund um den FC Barcelona und den Neymar-Transfer hat eine neue Wendung genommen. Der ehemalige Klub-Präsident Joan Laporta will die Angelegenheit nicht auf sich beruhen lassen.

Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu war vor wenigen Tagen einen Handel mit den spanischen Steuerbehörden eingegangen, um die Unstimmigkeiten bei dem Transfer, der von Vorgänger Sandro Rosell 2013 eingefädelt wurde, zu beenden.

Aber Laporta, großer Kritiker der aktuellen Vereinsführung, geht gegen den Deal vor. Der Ex-Präsident ist der Meinung, dass Barcelona als Verein nicht für die Verstöße beim Neymar-Transfer verantwortlich gemacht werden kann, Schließlich seien es Einzelpersonen wie Rosell, die als schuldig befunden werden könnten.

Seht euch Neymar live auf der neuen Multi-Streaming-Plattform DAZN an

Außerdem will Laporta gegen die 5,5 Millionen Euro Strafzahlung vorgehen, die Bartomeu mit den Steuerbehörden ausgehandelt und als "kleineres Übel" angesehen hatte, um den Fall abzuschließen.

Neymar in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung